08.10.2009
FLUG REVUE

Oman Air fliegt mit neuer Luxus-Business-Class nach DeutschlandOman Air mit neuer Luxus-Business Class zwischen Deutschland und Oman

Zwei Meter Sitzabstand und nur vier Sitze pro Reihe im Großraumjet. Das sind die Eckdaten der neuen Business Class von Oman Air, welche diese auf ihren Deutschlandverbindungen von München und Frankfurt nach Muscat einführt.<br />

Oman Air, die erst seit kurzem zwischen Deutschland und Muscat verkehrt, wird auf den Strecken ab Frankfurt und München ihre neue Business Class anbieten. Dies teilte die Fluggesellschaft aus dem Sultanat Oman heute mit. Die exklusive Klasse verfüge neben einer neuartigen 1-2-1 Bestuhlung über individuelle Bildschirme an jedem Sitz sowie Live-TV per Satellit.

Die Sitze der Business Class ließen sich in ein komplett flaches Bett verwandeln und verfügten über einen Sitzabstand von mehr als zwei Metern. Damit böten sie mehr Raum als die Sessel in der First Class vieler anderer Fluggesellschaften. Lehne, Sitzfläche und Fußstützen seien mehrstufig verstellbar. Sonst übliche Mittelsitze in Dreiergruppen entfielen komplett.

Zur Unterhaltung dienten Monitore an jedem Sitz mit über 43 Zentimeter Diagonale sowie das zum Teil deutschsprachige Entertainment-Programm „Thales i5000“ mit einer großen Auswahl an Filmen, Musik und Videospielen. Mehrere Live-TV-Kanäle stellten sicher, dass sich Gäste jederzeit über Neuigkeiten aus aller Welt informieren könnten. Passagiere, die die Flugzeit zum Arbeiten nutzen wollten, fänden darüber hinaus PC- und Ethernet-Anschlüsse an ihrem Platz vor.

Peter Hill, CEO Oman Air, erklärte zu der neuartigen Business Class: „In Zusammenarbeit mit dem Sitzhersteller EADS SOGERMA haben wir die Erfahrungen unserer Gäste ausgewertet, um Aufschluss über ihre Ansichten und Präferenzen beim Sitzkomfort und der Kabinen-Ausstattung zu erhalten. Ich bin überzeugt, dass die Sessel unserer Business Class die perfekte Kombination aus Komfort, Platz, Design und Technologie verkörpern.“

Seit dem 30. September 2009 bedient Oman Air als erste Fluggesellschaft nonstop die Strecke Frankfurt-Muscat mit einem Airbus A330 vier Mal pro Woche. Am 1. Oktober  erfolgte die Eröffnung der Strecke München-Muscat. Der Flug von der bayerischen Landeshauptstadt wird drei Mal wöchentlich ebenfalls nonstop durchgeführt.

Zu den Destinationen von Oman Air in der Golfregion zählen Abu Dhabi, Bahrain, Doha, Dubai, Dschiddah, Kuwait und Riad. Dazu kommen zehn Destinationen in Indien: Mumbai, Chennai, Kochi, Thiruvananthapuram, Hyderabad, Delhi, Lakhnau, Bangalore, Kozhikode und Jaipur. Weitere Destinationen sind Bangkok, Chittagong, Kairo, Karachi, Beirut und Amman. In Europa fliegt Oman Air außerdem nach London-Heathrow.

Im Zuge der internationalen Expansion kommen im Herbst 2009 neben den neu eingeführten Strecken von Deutschland aus vier wöchentliche Flüge von Paris, Charles de Gaulle nach Muscat hinzu. In Asien steuert Oman Air ab Oktober 2009 vier Mal wöchentlich von Muscat die Malediven an und führt tägliche Verbindungen nach Colombo, Sri Lanka ein.

Derzeit betreibt Oman Air eine Flotte aus Boeing 737-700 und 737-800 sowie Airbus A330-200 und A330-300. Für den inländischen Flugverkehr werden zusätzlich zwei Turboprop-Flugzeuge vom Typ ATR 42-500 eingesetzt. Zum Ende des Jahres 2009 wird die Flotte 15 Boeing 737, zwei Airbus A330-200 und zwei A330-300 umfassen. Bis zum Jahr 2011 werden drei weitere A330 beschafft. Oman Air hat außerdem sieben Boeing 787 Dreamliner bestellt, deren Auslieferung für 2014 geplant ist.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App