23.02.2011
aero.de

Onboard-Internet der Lufthansa trifft auf hohe Akzeptanz

Internetzugang an Bord von Langstreckenflügen der Lufthansa ist seit Kurzem gebührenpflichtig. Lufthansa hatte ihr Breitbandprodukt FlyNet im vergangenen Dezember mit einer kostenfreien Testphase eingeführt.

Lufthansa bietet FlyNet gegenwärtig an Bord von 17 Flugzeugen an. "Damit verfügt zwei Monate nach Einführung schon fast 20 Prozent der Langstreckenflotte über den Service", sagte Lufthansa Produktmanager Christian Körfgen. "Die Erreichbarkeit per E-Mail hat besonders für Geschäftsreisende hohen Stellenwert."

Mit FlyNet können Reisende lückenlos entlang wichtiger internationaler Routen mobil auf das Internet zugreifen, ihre E-Mails bearbeiten oder via VPN (Virtual Private Network) auf das Firmennetz zugreifen.

Eine einstündige Pauschale kostet 10,95 Euro oder 3.500 Meilen, eine 24- Stunden-Flatrate ist für 19,95 Euro oder 7.000 Meilen erhältlich. Während der Laufzeit der Flatrate kann der Fluggast auf allen mit einem Hotspot ausgerüsteten Lufthansa-Anschlussflügen sowie nach dem Flug in Lufthansa Lounges im Internet surfen.

In der Einführungsphase wurde nach einer Messung des Technologiepartners Telekom pro Flug durchschnittlich ein Datenvolumen von 2,35 GB herunter- und 250 MB heraufgeladen. Die von Panasonic entwickelte FlyNet-Technologie ermöglicht Downloadgeschwindigkeiten von 5 Mbit/s im Reiseflug. Laut Telekom ist das Interesse der Kunden an dem Dienst auch nach Umstellung auf ein kostenpflichtiges Modell "ungebrochen".

Lufthansa hatte bereits vor rund fünf Jahren als eine der weltweit ersten Airlines Internet-Zugang an Bord ihrer Interkontinentalflotte angeboten. Damals basierte die Technik auf dem "Connexion by Boeing"-System. Dieses wurde jedoch zwischenzeitlich eingestellt.

aero.de / Dennis Dahlenburg / HS


Weitere interessante Inhalte
Insolvente Fluggesellschaft airberlin verhandelt mit Lufthansa und easyJet

25.09.2017 - Nach der Aufsichtsratssitzung am Montag gehen die Verhandlungen über den Verkauf von Teilen der insolventen airberlin weiter. … weiter

Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

11.09.2017 - 336 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 90. … weiter

Übernahmepoker um insolvente Airline airberlin: Interessenten blicken in die Bücher

30.08.2017 - Am Mittwoch hat der Luftfahrt-Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl Einblick in die airberlin-Bücher genommen. Niki Lauda hat unterdessen ein eigenes Übernahmeangebot für die airberlin-Tochter NIKI … weiter

Vorfeld-Unfall am Frankfurter Flughafen Leere Lufthansa-A380 kollidiert mit Catering-Truck

21.08.2017 - Kurz nach seiner Ankunft aus Shanghai ist ein leerer Lufthansa-Airbus A380 am Sonntagabend auf dem Frankfurter Flughafen mit einem Transporter für Bordverpflegung zusammengestoßen. Dessen Fahrer wurde … weiter

Nahost-Airline vergibt Cockpitjobs Qatar Airways sucht airberlin-Piloten

18.08.2017 - Kurz nach der Insolvenz-Nachricht von airberlin hat Qatar Airways in Berlin zwei Rekrutierungs-Veranstaltungen für Piloten der deutschen Fluggesellschaft angesetzt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende