23.02.2011
aero.de

Onboard-Internet der Lufthansa trifft auf hohe Akzeptanz

Internetzugang an Bord von Langstreckenflügen der Lufthansa ist seit Kurzem gebührenpflichtig. Lufthansa hatte ihr Breitbandprodukt FlyNet im vergangenen Dezember mit einer kostenfreien Testphase eingeführt.

Lufthansa bietet FlyNet gegenwärtig an Bord von 17 Flugzeugen an. "Damit verfügt zwei Monate nach Einführung schon fast 20 Prozent der Langstreckenflotte über den Service", sagte Lufthansa Produktmanager Christian Körfgen. "Die Erreichbarkeit per E-Mail hat besonders für Geschäftsreisende hohen Stellenwert."

Mit FlyNet können Reisende lückenlos entlang wichtiger internationaler Routen mobil auf das Internet zugreifen, ihre E-Mails bearbeiten oder via VPN (Virtual Private Network) auf das Firmennetz zugreifen.

Eine einstündige Pauschale kostet 10,95 Euro oder 3.500 Meilen, eine 24- Stunden-Flatrate ist für 19,95 Euro oder 7.000 Meilen erhältlich. Während der Laufzeit der Flatrate kann der Fluggast auf allen mit einem Hotspot ausgerüsteten Lufthansa-Anschlussflügen sowie nach dem Flug in Lufthansa Lounges im Internet surfen.

In der Einführungsphase wurde nach einer Messung des Technologiepartners Telekom pro Flug durchschnittlich ein Datenvolumen von 2,35 GB herunter- und 250 MB heraufgeladen. Die von Panasonic entwickelte FlyNet-Technologie ermöglicht Downloadgeschwindigkeiten von 5 Mbit/s im Reiseflug. Laut Telekom ist das Interesse der Kunden an dem Dienst auch nach Umstellung auf ein kostenpflichtiges Modell "ungebrochen".

Lufthansa hatte bereits vor rund fünf Jahren als eine der weltweit ersten Airlines Internet-Zugang an Bord ihrer Interkontinentalflotte angeboten. Damals basierte die Technik auf dem "Connexion by Boeing"-System. Dieses wurde jedoch zwischenzeitlich eingestellt.

aero.de / Dennis Dahlenburg / HS


Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Schwaches Wachstum 2016 Lufthansa-Gruppe mit leichtem Passagierplus

10.01.2017 - Mit der Lufthansa-Gruppe flogen im vergangenen Jahr 109,6 Millionen Passagiere, ein Plus von 1,6 Prozent. Das Frachtaufkommen kletterte um 1,8 Prozent auf 10,07 Millionen Tonnenkilometer. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App