02.07.2009
FLUG REVUE

Preise für Luftfrachttransporte im 1. Quartal 2009 im freien Fall

Der Index für Luftfrachtpreise lag nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im ersten Quartal 2009 um 24,4% niedriger als im ersten Quartal 2008. Gegenüber dem vierten Quartal 2008 sanken die Preise um durchschnittlich 21,2%.

Damit fiel der Preisindex das zweite Quartal in Folge und erreichte sein bisher niedrigstes Niveau seit Beginn der Berechnungen 2007. Zuvor waren die Preise von Anfang 2007 bis ins 3. Quartal 2008 kontinuierlich  gestiegen. Verglichen mit dem Vorjahresquartal fielen auf allen Flugstrecken die Preise im zweistelligen Prozentbereich. Besonders stark betroffen waren die Routen nach Nordamerika (- 30,0%), Mexiko (- 29,0%) und in den Asien-Pazifik-Raum (- 24,8%, darunter Japan - 29,3%). Relativ geringe Preisabschläge gab es für Luftfracht mit innereuropäischen Flugzielen (- 12,7%) und nach Australien (- 14,1%).

Zwei Entwicklungen sind besonders für die Rückgänge verantwortlich: Die Entwicklung des Rohölpreises erreichte im ersten Quartal 2009 ihren Tiefpunkt (der deutsche Einfuhrpreisindex für Rohöl lag im Februar 2009 um 46,4% unter dem Vorjahresstand und damit auf dem Niveau von Februar/März 2005). Demzufolge senkten auch die Fluggesellschaften ihre Kerosinzuschläge. Außerdem gingen aufgrund der schwachen Konjunktur die Beförderungsmengen zurück, was zusätzlich die Basisfrachtraten unter Druck setzte.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App