03.02.2011
FLUG REVUE

Qantas-Chef: A380-Triebwerksproblem ist "gelöst"Qantas-Chef hält A380-Triebwerksproblem für "gelöst"

Der Vorstandsvorsitzende von Qantas, Alan Joyce, hält das Problem mit dem Triebwerk Rolls-Royce Trent 900, das einen Airbus A380 von Qantas zur Notlandung in Singapur gezwungen hatte, für "gelöst".

In einer Rede vor dem Presseclub in Melbourne sagte Joyce am Donnerstag: "Der Zwischenfall und die vorübergehende Abstellung unserer A380-Flotte waren ein großer Rückschlag für uns. Das Problem ist aber mittlerweile vollständig ausgeräumt. Airbus, Rolls-Royce, die Behörden und unsere eigenen Experten sind damit zufrieden gestellt. Das Problem lag beim Triebwerkshersteller, mit dem wir im Dialog stehen. Heute fliegen wir wieder uneingeschränkt. Wir sind sehr zuversichtlich, dass die Qantas-A380-Flotte bis August aus mindestens elf Flugzeugen besteht. Dann können wir die hohe Kundennachfrage für A380-Flüge auf den Routen nach London und Los Angeles befriedigen."

Qantas hatte Fertigungsmängel in der Triebwerksherstellung für einen schweren Lagerschaden verantwortlich gemacht, der zum Bruch einer Turbinenscheibe geführt hatte. Deren Trümmerteile hatten zahlreiche Folgeschäden und Systemstörungen verursacht. Trotzdem konnte das Flugzeug nach Singapur zurückkehren und dort landen.

Die Qantas-Führung habe in den Jahren 2000 und 2005 ausdrücklich keinen Fehler begangen, als sie mit Airbus A380 und Boeing 787 die "modernsten und besten" Flugzeuge bestellt habe. Der Qantas-Erfolg basiere auf dem frühen Einsatz der besten Flugzeuge. Schon die Boeing 707 habe man als erste Nicht-US-Airline eingesetzt. Ende 2012 werde Qantas nun auch die erste Boeing 787 erhalten.

Die bei dem Zwischenfall über Indonesien beschädigte erste Qantas-A380 "Nancy Bird Walton" steht weiterhin für Reparaturen in der Werft von Singapore Airlines in Singapur-Changi.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de / Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Emirates A380 startet zum kürzesten Linienflug

02.12.2016 - Emirates setzt nun täglich zwischen Dubai und der katarischen Hauptstadt Doha einen Airbus A380 ein. Die Flugstrecke beträgt nur 379 Kilometer. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

21.11.2016 - Emirates hat am Sonnabend ihren 86. Airbus A380 in Hamburg-Finkenwerder übernommen. Am Montag trat der jüngste Riese ab Dubai seinen Dienst mit einer Reise nach Fernost an. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

21.11.2016 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Seit dem produzierte der europäische Flugzeugbauer fast 10000 Flugzeuge. Aber welche sind die meistgebauten … weiter

Standard-Lösung für schnelles Internet Airbus will sein System 2017 auf den Markt bringen

17.11.2016 - Der europäische Flugzeughersteller evaluiert derzeit eine Plattform für schnelles Internet im Flugzeug, die künftig ab Werk und als Retrofit erhältlich sein soll. … weiter

Großkunde optimiert Langstreckenkonfiguration Emirates A380: Mehr Sitze durch verlegten Crewrest

15.11.2016 - Die Fluggesellschaft Emirates hat mit ihrer jüngsten A380 die Kabinenkonfiguration verändert. Durch die Verlegung des Ruheabteils für Flugbegleiter in den Frachtraum gewinnt die Airline mehr Platz für … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App