03.02.2011
FLUG REVUE

Qantas-Chef: A380-Triebwerksproblem ist "gelöst"Qantas-Chef hält A380-Triebwerksproblem für "gelöst"

Der Vorstandsvorsitzende von Qantas, Alan Joyce, hält das Problem mit dem Triebwerk Rolls-Royce Trent 900, das einen Airbus A380 von Qantas zur Notlandung in Singapur gezwungen hatte, für "gelöst".

In einer Rede vor dem Presseclub in Melbourne sagte Joyce am Donnerstag: "Der Zwischenfall und die vorübergehende Abstellung unserer A380-Flotte waren ein großer Rückschlag für uns. Das Problem ist aber mittlerweile vollständig ausgeräumt. Airbus, Rolls-Royce, die Behörden und unsere eigenen Experten sind damit zufrieden gestellt. Das Problem lag beim Triebwerkshersteller, mit dem wir im Dialog stehen. Heute fliegen wir wieder uneingeschränkt. Wir sind sehr zuversichtlich, dass die Qantas-A380-Flotte bis August aus mindestens elf Flugzeugen besteht. Dann können wir die hohe Kundennachfrage für A380-Flüge auf den Routen nach London und Los Angeles befriedigen."

Qantas hatte Fertigungsmängel in der Triebwerksherstellung für einen schweren Lagerschaden verantwortlich gemacht, der zum Bruch einer Turbinenscheibe geführt hatte. Deren Trümmerteile hatten zahlreiche Folgeschäden und Systemstörungen verursacht. Trotzdem konnte das Flugzeug nach Singapur zurückkehren und dort landen.

Die Qantas-Führung habe in den Jahren 2000 und 2005 ausdrücklich keinen Fehler begangen, als sie mit Airbus A380 und Boeing 787 die "modernsten und besten" Flugzeuge bestellt habe. Der Qantas-Erfolg basiere auf dem frühen Einsatz der besten Flugzeuge. Schon die Boeing 707 habe man als erste Nicht-US-Airline eingesetzt. Ende 2012 werde Qantas nun auch die erste Boeing 787 erhalten.

Die bei dem Zwischenfall über Indonesien beschädigte erste Qantas-A380 "Nancy Bird Walton" steht weiterhin für Reparaturen in der Werft von Singapore Airlines in Singapur-Changi.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de / Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus

21.04.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration … weiter

Primäre Flugsteuerung Test-A380 fliegt mit 3D-gedruckter Hydraulikkomponente

18.04.2017 - Ende März hob ein Airbus A380 erstmals mit einem additiv gefertigten Spoiler-Aktuator-Ventilblock ab. Hergestellt wurde die Komponente von Liebherr-Aerospace. … weiter

Seltene Werftgäste bei den Elbe Flugzeugwerken Flughafen Dresden bietet A380-Fototour

13.04.2017 - Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden sind mit Frachterumrüstungen, größeren Checks und der Airbus-Teileproduktion beschäftigt. Weil immer wieder interessante Gäste in die Werft kommen, führte der … weiter

Airliner im Geschäftsreiseeinsatz Airbus Corporate Jets gründet "Easystart"

10.04.2017 - Unter dem Projektnamen "Easystart" bündelt Airbus alle Service- und Beratungsdienste für Kunden der hauseigenen ACJ-Geschäftsreisejets. … weiter

Airbus-Flaggschiff soll wirtschaftlicher fliegen Airbus stellt A380-Kabinenmodifikationen vor

04.04.2017 - Airbus will die Kabine der A380 umgestalten, um bei möglichst gleichem Komfortniveau mehr Sitze unterzubringen. Dies soll die Kosten pro Sitz senken und den stockenden Verkauf des Vierstrahlers … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App