04.11.2010
FLUG REVUE

A380 Qantas Triebwerksschaden Notlandung SingapurQantas groundet alle Airbus A380 nach Notlandung in Singapur

Ein Airbus A380 der Qantas ist in der Nacht zum Donnerstag nach einem Triebwerksschaden in Singapur notgelandet. Nach Angaben der Airline blieben die 440 Passagiere und 26 Crewmitglieder unverletzt.

Der Airbus A380 mit dem Kennzeichen VH-OQA war als Flug QF32 von Singapur nach Sydney unterwegs, erklärte die australische Fluggesellschaft. Kurz nach dem Start um 09.56 Uhr Ortszeit kam es über den indonesischen Batam-Inseln zu dem Zwischenfall. Zeugen am Boden sagten, sie hätten eine Explosion gehört und Teile von dem Flugzeug abfallen sehen. Im indonesischen Fernsehen werden Bilder gezeigt, auf denen Teile der Triebwerksverkleidung auf einem Feld liegen.

Die Crew entschied sich sofort zur Umkehr, ließ Treibstoff ab und landete den Airbus A380 um 11.46 Uhr Ortszeit sicher wieder in Singapur. Fotos von dem Flugzeug nach der Landung zeigen, dass große Teile der Triebwerksverkleidung des inneren linken Triebwerks fehlen. Auf der Cowling sind deutliche Brandspuren zu erkennen. Außerdem zeigt ein Foto eines Passagiers des Flugs Beschädigungen am Flügel. Die australische Flugunfall-Untersuchungsbehörde ATSB untersucht den Zwischenfall.

Bei der VH-OQA handelt es sich um das erste Exemplar der A380 in Qantas-Diensten. Die Airline hatte ihre erste A380 im Herbst 2008 in den Dienst gestellt. Die VH-OQA war erst im Sommer bei Lufthansa Technik in Frankfurt zu einem C-Check. Derzeit betreiben Singapore Airlines, Emirates, Qantas, Air France und Lufthansa die A380 im Liniendienst. Qantas hat nach dem Zwischenfall alle Flüge mit dem Airbus A380 bis auf weiteres eingestellt.

Die Airbus A380 von Qantas sind mit Trent 900 Triebwerken von Rolls Royce ausgestattet. Diesen Antrieb haben auch Lufthansa und Singapore Airlines an ihren Airbus A380 montiert. Einen kurzen Überblick zum Aufbau von modernen Triebwerken können sie hier nachlesen.



Weitere interessante Inhalte
Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

Rekordauslieferungen im Verkehrsflugzeuggeschäft Airbus-Konzernbilanz leidet unter A400M

22.02.2017 - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat am Mittwoch seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Trotz guter Auftragslage und Rekordproduktion bei den Verkehrsflugzeugen belastete der … weiter

Größtes Ausstellungsstück in Le Bourget Airbus A380 landet im Museum

15.02.2017 - Der erste ausgemusterte Airbus A380, ein Prototyp mit der Werknummer MSN004, ist am Dienstag im Pariser Luftfahrtmuseum von Le Bourget gelandet. Nach Konservierungsarbeiten erhält der riesige … weiter

A380-Prototyp für Le Bourget Airbus gibt seltene Prototypen an Museen

07.02.2017 - Airbus hat eine Reihe seltener Prototypen ausgemustert und will sie an Luftfahrtmuseen abgeben. Darunter ist erstmals auch ein Airbus A380. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App