30.11.2013
FLUG REVUE

Neue KabinenQantas rüstet A330-Flotte in Brisbane um

Die australische Fluggesellschaft Qantas will alle ihre Airbus A330 mit neuen Kabineneinrichtungen ausstatten. Für den Umbau werden die Flugzeuge Australien nicht verlassen: Qantas wird die Arbeiten in Eigenregie in Brisbane ausführen.

Qantas Maintenance

Qantas hat den Wartungsstandort Brisbane erweitert. Die komplette A330-Flotte wird dort ab 2014 neue Kabineneinrichtungen erhalten. © Foto und Copyright: Qantas  

 

Qantas ist stolz auf seinen Wartungsstandort Brisbane und hat die Kapazitäten dort ausgebaut. Die neuen Hallen wurden Ende November offiziell eröffnet. Rund 30 Millionen Dollar hat Qantas in die Gebäude und neue technische Ausrüstung investiert.

Eine große Aufgabe der nächsten Monate wird die Ausstattung sämtlicher A330 mit neuen Kabineneinrichtungen sein. Die Fluggesellschaft besitzt 30 Flugzeuge dieses Typs. Zur Stärkung des Standorts will Qantas 30 zusätzliche Ingenieure einstellen.

Im kommenden Jahr werden die ersten Flugzeuge nach Brisbane fliegen, um dort umgebaut zu werden. Rund 30 Tage sind für die Arbeiten geplant. Das gesamte Erneuerungsprogramm soll Mitte 2016 abgeschlossen sein.

Die zehn Airbus A330-300 und 20 A330-200 werden unter anderem neue Sitze in der Business Class, eine neu gestaltete Economy-Kabine und neue Unterhaltungsangebote bekommen. Die A330-300 werden vor allem auf Strecken nach Asien eingesetzt, während die A330-200 inneraustralisch fliegen werden. Qantas will im Gegenzug alle verbliebenen Boeing 767 ausmustern.

Ein neues Merkmal werden die Sitze in der Business Class bieten: Sie können während des Starts und der Landung in zurückgeklappter Stellung bleiben. Qantas verspricht sich davon mehr Komfort.

Qantas führt am Standort Brisbane Grundüberholungen (“Heavy Maintenance”) durch und wartet dort unter anderem die Muster Boeing 767, Boeing 737 und Airbus A330. Qantas ist die einzige große Fluggesellschaft, die Heavy Maintenance in Australien durchführt.

Der Ausbau des Standortes Brisbane ist die Konsequenz aus Umstrukturierungen im Qantas-Wartungsbereich. Im Rahmen der Umstrukturierung wird der Standort Avalon wegen zu geringer Auslastung Anfang nächsten Jahres wohl geschlossen werden.

Die Wartungsarbeiten an der Boeing 747-400, die dort gegenwärtig angesiedelt sind, werden möglicherweise ins Ausland vergeben.



Weitere interessante Inhalte
Tianjin Airbus eröffnet A330-Auslieferungszentrum in China

20.09.2017 - Der europäische Flugzeughersteller hat in Tianjin hat sein neues Completion and Delivery Centre für die A330 eingeweiht. Gleichzeitig wurde die erste A330 an Tianjin Airlines ausgeliefert. … weiter

GE Aviation und Qantas App soll beim Treibstoffsparen helfen

08.09.2017 - Qantas-Piloten und der US-Technologiekonzern GE Aviation haben gemeinsam die App "FlightPulse" entwickelt. Sie informiert Piloten über ihre individuelle Performance in Sachen Treibstoffverbrauch. … weiter

Gericht ordnet Übernahme der Kosten an Pöbelnder US-Passagier muss Flugumkehr bezahlen

31.08.2017 - Fast 100.000 Dollar soll ein pöbelnder Passagier von Hawaiian Airlines bezahlen, weil sich der Kapitän seinetwegen zu einer teuren Umkehr hatte entschließen müssen. … weiter

Boeing 787-9 Qantas stationiert vier Dreamliner in Brisbane

29.08.2017 - Mitte 2018 soll die erste von vier Boeing 787-9 nach Brisbane an der Nordostküste Australiens kommen. Von dort aus will die Airline auch neue internationale Strecken bedienen. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

28.08.2017 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Seit dem produzierte der europäische Flugzeugbauer fast 10000 Flugzeuge. Aber welche sind die meistgebauten … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende