15.07.2010
FLUG REVUE

Qantas zieht ihre 787-Auslieferungen vorQantas zieht ihre 787-Auslieferungstermine vor

Die australische Fluggesellschaft Qantas will acht ihrer 50 bestellten Boeing 787 schon 2012 übernehmen, zwei Jahre früher, als bisher geplant.

Der Änderung gehe ein Übereinkommen mit Boeing voraus, das ein Vorziehen der Übernahme von acht Boeing 787-8 um zwei Jahre vorsehe, teilte Qantas heute mit. Der erste Dreamliner werde auf internationalen Strecken der Tochter Jetstar eingesetzt.

„Die Qantas-Gruppe hat gegenwärtig Festaufträge für insgesamt 50 Boeing 787 und ist nach wie vor der zweitgrößte Dreamliner-Kunde“, sagte Alan Joyce, Qantas Chief Executive Officer. Der Dreamliner werde Jetstar den Einzug in den südeuropäischen Markt und den Ausbau des asiatischen Streckennetzes ermöglichen. Das neue Fluggerät sei zudem für den Einsatz auf Qantas-Verbindungen im asiatischen Raum und auf stark frequentierten Routen des inneraustralischen Qantas-Streckennetzes geeignet.

Qantas bekräftige durch die 787-Übernahme erneut ihre Wachstumspläne, die neben der Flottenerneuerung auch mehr Flexibilität des nationalen und internationalen Flugangebotes vorsähen. Die schrittweise Übernahme der 50 Dreamliner ermögliche Qantas außerdem geringere Betriebs- und Wartungskosten sowie höhere Kraftstoffeffizienz und verbesserte Umweltwerte. Die 787 biete außerdem ihren Passagieren viele Vorzüge und ermögliche durch größere Fenster, höhere Luftfeuchtigkeit und geringeren Kabinendruck einen verbesserten Flugkomfort.

Die Qantas-Gruppe habe 15 Boeing 787-8 und 35 Boeing 787-9 bestellt. Die ersten acht 787-8 würden nun ab Mitte 2012 ausgeliefert. Die Übernahme der übrigen sieben Boeing 787-8 und 35 Boeing 787-9 erfolge ab 2014. Qantas habe außerdem Optionen für bis zu 50 weitere Flugzeuge unterzeichnet.

Die ersten 15 Dreamliner würden, laut Qantas, an Jetstar ausgeliefert, wodurch das internationale Wachstum der Tochtergesellschaft vorangetrieben werde. Dies habe den Transfer von Airbus A330-200 von Jetstar an Qantas sowie die Stilllegung der Qantas 767-300ER-Flotte zur Folge. Jetstar werde ihre 787-8 für internationale Niedrigpreis-Strecken konfigurieren und eine Kabine für 313 Passagiere in einer Zwei-Klassen-Ausführung anbieten, darunter die StarClass, die internationale Business Class von Jetstar.



Weitere interessante Inhalte
Additiv gefertigte Titan-Bauteile Boeing 787 erhält gedruckte Strukturkomponenten

11.04.2017 - Boeing will im Dreamliner künftig 3D-gedruckte Strukturbauteile aus Titan einsetzen. Hergestellt werden sie von norwegischen Unternehmen Norsk Titanium. … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter

Boeing 787-9 Qantas führt neuen Premium-Economy-Sitz ein

24.02.2017 - Breiter, weiter nach hinten verstellbar, größeres Display: Die australische Fluggesellschaft stattet ihre Boeing 787-9 mit neuen Sitzen in der Premium Economy aus. … weiter

Produktion läuft nun rund 787: Boeing baut 500. Dreamliner

06.02.2017 - Boeing hat Anfang Dezember den 500. produzierten Dreamliner übergeben. Die Fertigung der zur Familie heranwachsenden 787 in Charleston und Everett läuft nach einer schwierigen Anlaufphase endlich … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App