19.11.2012
aero.de

Qatar Airways will sich bei Cargolux zurückziehen

Das Verhältnis zwischen Qatar Airways und den übrigen Aktionären der Frachtairline Cargolux ist nach nur einem Jahr zerrüttet - die Golfairline plant jetzt den Abflug aus Luxemburg.

747 Frachter Cargolux

Cargolux, das eine 747-Frachtflotte betreibt, gehört zu 35 Prozent Qatar Airways (Foto: Cargolux)  

 

Qatar Airways habe nach einer sehr kurzen Krisensitzung der Anteilseigner am vergangenen Freitag ihren Rückzug bei Cargolux angekündigt, verlautete am Wochenende aus dem Unternehmen. Das könnte Cargolux in große Schwierigkeiten bringen.

Die Katarer wollten am Freitag Interimsdirektor Richard Forson dauerhaft als Chef von Cargolux einsetzen, scheiterten aber am Widerstand der übrigen Aktionäre. Forson war lange Jahre Finanzchef von Qatar Airways und gilt als enger Vertrauter von Qatar Airways-Chef Akbar Al-Baker.

Der Bruch war nach weniger als einer halben Stunde perfekt, nachdem Qatar Airways auch eine Aufstockung ihres 35-Prozent-Anteils an Cargolux von den übrigen Gesellschaftern versagt wurde, hieß es aus dem Unternehmen.

Qatar Airways war erst im September 2011 bei Cargolux eingestiegen. Der luxemburgische Staat hatte die Anteile ohne Ausschreibung für 117,5 Millionen Euro an die Golfairline verkauft. Größter Cargolux-Aktionär blieb mit 43,4 Prozent die teilstaatliche Luxair. Weitere Aktienpakete werden von Banken gehalten.

Das Verhältnis zwischen Qatar Airways und den anderen Anteilseignern galt schon lange als belastet. Sie hielten Qatar Airways dem Vernehmen nach vor, mit Qatar Airways Cargo die Preise von Cargolux unterboten und rentable US-Strecken zur eigenen Frachttochter verlagert zu haben. In Strategie- und Personalfragen konnten die Anteilseigner nie Einvernehmen erzielen.

Der Zeitpunkt für das Zerwürfnis mit dem Großaktionär aus den Emiraten ist für Cargolux dennoch denkbar schlecht. Das defizitäre Unternehmen benötigt nach Angaben des Management dringend eine erneute Eigenkapitalzufuhr von 200 Millionen Euro. Allein im vergangenen Geschäftsjahr hatte Cargolux einen Verlust von rund 18 Millionen Euro verbucht.

Rettung könnte jetzt die Volga Dnepr Group bringen. Die russische Frachtairline soll an einem Einstieg bei Cargolux bereits Interesse gezeigt haben.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Ausdehnung des Streckennetzes Qatar Airways fliegt 15 neue Ziele an

01.12.2016 - Auch für das kommende Jahr plant die Golf-Airline weiteres Wachstum. Dazu gehören neue Destinationen, auch in Europa. … weiter

Neubau erhält noch mehr Fläche für Lounges Fraport stockt künftiges Terminal 3 auf

11.11.2016 - Die Fraport AG will ihr neues Terminal 3 am Süden des Frankfurter Flughafens um eine Etage erhöhen. Damit haben die als Hauptnutzer angepeilten Nahost-Airlines noch mehr Fläche für Lounges zur … weiter

Ab 2018 Qatar führt globale Flugzeug-Ortung ein

05.10.2016 - Als erste Fluggesellschaft will Qatar Airways das GlobalBeacon-System einsetzen. Mit der Technologie von Aireon und FlightAware sollen alle mit ADS-B ausgestatteten Flugzeuge in Echtzeit getrackt … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Betreiber der Boeing 777

24.08.2016 - Als Ergänzung zur 747 plante Boeing die 777, die sich schon bald zum Verkaufsschlager entwickelte. Wer die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt unsere Top 10. … weiter

Erweitertes Streckennetz Qatar und Vueling vereinbaren Codeshare-Abkommen

18.08.2016 - Die Golf-Airline Qatar Airways erweitert durch ein Codeshare-Abkommen mit dem spanischen Low-Cost-Carrier Vueling ihr Angebot in Europa. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App