16.07.2008
FLUG REVUE

15.7.2008 Russland bleibt bei ImportzollRussland kippt Importzölle für Zivilflugzeuge nicht

Die russischen Flugzeughersteller arbeiten mit starker staatlicher Unterstützung daran, wieder eine Größe im zivilen Flugzeugbau zu werden.

Das von Irkut vorgeschlagene Projekt einer neuen Verkehrsflugzeugfamilie mit 150 bis 210 Sitzen (MC-21) wird mit rund drei Milliarden Dollar von der russischen Regierung finanziert. Jedoch erhält das Projekt, so Alexej Federow von der United Aircraft Company auf einer Pressekonferenz in Farnborough, auch in anderer Form staatliche Hilfe.

Nach seinen Angaben wird Russland die sehr hohen Importzölle für ausländische Zivilflugzeuge nicht wie erwartet kippen, sondern aufrecht erhalten, um die Verkaufschancen des neuen Zweistrahlers in Russland zu erhöhen. Mit dem Suchoi Superjet und der MC-21, sei man in der Lage, rund 80 Prozent des russischen Bedarfs an Zivilflugzeugen zu decken. Das erste von drei Flugzeugmustern aus der neuen MC-21-Familie soll im ersten Quartal 2014 fliegen, im vierten Quartal 2015 seine russische Zulassung ehalten und im vierten Quartal 2016 von der EASA zertifiziert sein.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App