27.10.2014
FLUG REVUE

Niedrigpreis-Gigant setzt auf KontinuitätRyanair-Chef verlängert um fünf Jahre

Die irische Niedrigreisfluggesellschaft Ryanair hat die Amtszeit ihres Vorstandschefs Michael O'Leary um fünf Jahre verlängert.

Michael_O'Leary_Ryanair_CEO

Der Vorstandsvorsitzende von Ryanair, Michael O'Leary, wird weitere fünf Jahre amtieren. Foto und Copyright: Ryanair  

 

Die Ryanair Holdings Plc gebe bekannt, dass ihr Vorstandsvorsitzender Michael O'Leary seinen Vertrag bis September 2019 verlängert habe, teilte die Fluggesellschaft am Freitag mit. Mit diesem Vertrag ende ein sich bisher um jeweils die nächsten zwölf Monate verlängerndes, "rollendes" Anstellungsverfahren, mit dem der Vorstandschef seit 1997 verpflichtet worden sei. Damals beförderte Ryanair drei Millionen Passagiere, heute sind es 81 Millionen Fluggäste im Jahr.

O'Leary erhalte als Gehalt fünf Millionen Aktien der Airline, die zu heutigen Marktpreisen bezahlt würden, allerdings nur, wenn Ryanair in den nächsten fünf Jahren ihre selbst gesteckten Wachstumsziele erreiche. Dazu gehöre ein Passagierwachstum von 50 Prozent auf 120 Millionen Fluggäste im Jahr 2019.

Mit der Vertragsverlängerung endet eine Phase, in der O'Leary öffentlich mit einem Ausscheiden geliebäugelt hatte. Damit leitet der sehr erfolgreiche Vorstandschef nun auch die gerade begonnene, nächste Wachstumsphase des Unternehmens, die mit neuen Flugzeugauslieferungen und einem zusätzlichen Boeing-Großauftrag strategische Dimensionen annimmt. Auch in Deutschland kündigt sich eine neue Expansionsphase an. Dabei setzt Ryanair zunehmend auf Primärflughäfen und die dort besser erreichbaren Geschäftsreisenden. Ryanair ist bereits die größte Fluggesellschaft im innereuropäischen Linienverkehr, bedient mit Nordafrika aber vereinzelt auch schon Interkontinentalziele.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Basen in Deutschland Ryanair kündigt neue Verbindungen an

17.02.2017 - Die irische Niedrigpreis-Airline baut ihr Angebot in Deutschland weiter aus und nimmt neue Ziele in den kommenden Winterflugplan auf. … weiter

Niedrigpreisairline von Air France-KLM Transavia zieht sich aus München zurück

14.02.2017 - Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf. … weiter

Billigairline Ryanair kommt nach Frankfurt

08.02.2017 - Alarmstimmung unter den deutschen Airlines: Der irische Niedrigpreis- Branchenriese Ryanair kommt ab dem Sommer 2017 nach Frankfurt am Main und macht Deutschlands größtes Drehkreuz sofort zu eine … weiter

Hamburg behält eigenen Jet TUIfly schaltet Winterflugplan 2017/2018 frei

27.01.2017 - Die TUIfly GmbH aus Hannover hat ihren Winterflugplan 2017/2018 freigeschaltet. Der ab Sommer 2017 in Hamburg stationierte Jet bleibt demnach auch im dann folgenden Winter fest in Hamburg. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App