09.12.2009
FLUG REVUE

Ryanair verhandelt über den Kauf von 200 Boeing 737-800

Bis Jahresende will die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Verhandlungen mit Boeing über den Kauf von 200 weiteren Flugzeugen abschliessen. Falls der Kauf bis dahin nicht zustande kommt, erwägen die Iren, bei Airbus zu kaufen oder ihr Wachstumstempo zu verlangsamen.

Die Verhandlungen seien weit fortgeschritten und stünden möglicherweise bald vor dem Abschluss, bestätigte Ryanair-Sprecher Stephen McNamara gestern auf Anfrage der FLUG REVUE. Allerdings sei man sich über den Kaufpreis noch nicht einig geworden. "Wir liegen dicht beieinander", so der Sprecher.

Es gehe um 200 Boeing 737-800, die auf die bis Ende 2012 laufenden Auslieferungen von 300 Flugzeugen des gleichen Musters an Ryanair folgen sollten. Für das künftige Los sei man wegen der geringeren Stückzahl bereit, einen höheren Kaufpreis zu zahlen, jedoch nicht den bisher von Boeing gebotenen. Ryanair wünsche einen Abschluss bis Jahresende.

Das Unternehmen erwäge anderenfalls, vergleichbare Airbus-Muster zu bestellen. Man habe mehrfach Verhandlungen mit Airbus geführt. Im Sommer sei Unternehmenschef Michael O'Leary in dieser Sache zu Verhandlungen nach Frankreich gereist. Allerdings scheine Airbus Ryanair als festen Boeing-Kunden zu betrachten, der das Gegenangebot nur zum Preisdrücken einhole. Man werde jedoch den Flugzeughersteller wechseln und sogar die letzten 15 laufenden Optionen für die Boeing 737-800 gebührenpflichtig verfallen lassen, falls Airbus ein besseres Angebot mache.

Falls es mit keinem Hersteller zu einer Einigung komme, werde Ryanair eher ihr Wachstumstempo drosseln, als von ihr als zu hoch empfundene Preise zu bezahlen.



Weitere interessante Inhalte
Basen in Deutschland Ryanair kündigt neue Verbindungen an

17.02.2017 - Die irische Niedrigpreis-Airline baut ihr Angebot in Deutschland weiter aus und nimmt neue Ziele in den kommenden Winterflugplan auf. … weiter

Niedrigpreisairline von Air France-KLM Transavia zieht sich aus München zurück

14.02.2017 - Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf. … weiter

Billigairline Ryanair kommt nach Frankfurt

08.02.2017 - Alarmstimmung unter den deutschen Airlines: Der irische Niedrigpreis- Branchenriese Ryanair kommt ab dem Sommer 2017 nach Frankfurt am Main und macht Deutschlands größtes Drehkreuz sofort zu eine … weiter

Hamburg behält eigenen Jet TUIfly schaltet Winterflugplan 2017/2018 frei

27.01.2017 - Die TUIfly GmbH aus Hannover hat ihren Winterflugplan 2017/2018 freigeschaltet. Der ab Sommer 2017 in Hamburg stationierte Jet bleibt demnach auch im dann folgenden Winter fest in Hamburg. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App