22.04.2016
FLUG REVUE

Upgrade gegen HöchstgebotSitzauktion bei Scandinavian Airlines

Scandinavian Airlines (SAS) führt ein neues System zur Verteilung von Upgrades in höhere Kabinenklassen ein: Ab dem 25. April können die Reisenden per Auktion Zuschläge nach eigenem Geschmack für die Sitzkomfortverbesserung an Bord bieten.

Ein Langstreckensitz der Business Class bei SAS

Per Auktion können SAS-Passagiere künftig auf freie Plätze zum Upgrade bieten. Hier ein Sitz der Business Class auf der Langstrecke. Foto und Copyright: SAS  

 

Ab dem 25. April 2016 bestimmten die Kunden selbst, wieviel sie für ein Upgrade bezahlen wollten: Mit der Einführung von SAS Upgrade biete Scandinavian Airlines die Möglichkeit, kurzfristig auf die höheren Serviceklassen SAS Plus oder SAS Business aufzustocken. Das höchste Gebot gewinne, teilte die Airline am Freitag mit. Der Service sei auf allen Flügen verfügbar – ob innerhalb der nordischen Regionen und Europas oder auf Fernreisen in die USA und nach Asien.

Das Gebot für ein Upgrade kann direkt nach der Buchung und bis zu 48 Stunden vor Abflug abgegeben werden. Spätestens 36 Stunden vor Abflug erhalten Kunden eine Bestätigungsmail, ob ihr Angebot angenommen wurde. Bis 48 Stunden vor Abflug kann der Bietende sein Gebot ändern oder stornieren. Die Zahlung erfolgt nur dann, wenn ein Angebot angenommen wurde. Bezahlen können die Kunden unter anderem mit EuroBonus-Punkten (SAS-Meilen) und bekommen diese auch für das Upgrade nach Höchstgebot gutgeschrieben. Bei Flügen innerhalb Europas und Skandinaviens ist das Upgrade auf SAS Plus möglich, auf den Langstreckenflügen in die USA und nach Asien können die Fluggäste auf SAS Plus und SAS Business upgraden.

Ein Upgrade auf SAS Plus bietet Vorteile wie den Zugang zur Lounge, Speisen und Getränke an Bord und schnellere Sicherheitskontrolle und Boarding. Wer auf SAS Business aufstockt, genießt nochmals mehr Komfort und Service an Bord: Neben einem Sitz mit integrierter Massagefunktion, der sich in ein flaches Bett verwandeln lässt, erhalten Passagiere hier ein Set mit Waschutensilien und gehobene Bordverpflegung. Ab dem 25. April 2016 kann unter www.flysas.com/upgrade auf Upgrades geboten werden.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Basen in London und Spanien geplant SAS will irische Betriebslizenz

01.02.2017 - Die Fluggesellschaft mit Sitz in Stockholm erhofft sich mit einem Air Operator Certificate (AOC) und Basen außerhalb Skandinaviens Kostenersparnisse. … weiter

Neue Nonstop-Verbindung SAS fliegt von Stuttgart nach Stockholm

15.12.2016 - Scandinavian Airlines (SAS) nimmt ab März 2017 mit der Route Stuttgart - Stockholm eine neue Direktverbindung in den Flugplan auf. … weiter

SAS erweitert Streckennetz Ganzjährig von München nach Stockholm

13.10.2016 - Scandinavian Airlines (SAS) nimmt 15 neue Verbindungen in ihr Streckennetz auf. Die aktuelle Winter-Strecke zwischen Stockholm und München wird auch im Sommerflugplan weiter bedient. … weiter

SAS und Samsung Smart Watch als Boardingpass

28.07.2016 - Reisende können nun auf ihrer Samsung Gear S2 auch die SAS-App und Smart Pass nutzen. Sie haben so Zugriff auf Informationen zu ihrem Flug. … weiter

IATA AGM Lufthansa: Keine Beteiligung an SAS

03.06.2016 - Lufthansa und SAS suchen Möglichkeiten, enger zusammenzuarbeiten. Eine Beteiligung der Lufthansa an ihrem skandinavischen Partner steht aber nicht zur Debatte. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App