13.01.2014
FLUG REVUE

"Geruch nach verbranntem Gummi"Southwest-Boeing 737 landet auf falschem Flughafen

Ein Linienflug der Southwest Airlines ist am Sonntag ungeplant auf einem kleinen Flughafen in der Nähe des geplanten Zielflughafens gelandet. Die Boeing 737 setzte anstatt in Branson auf dem kleinen Flughafen Taney County auf.

Southwest 737 von unten

Eine Boeing 737 von Southwest landete am Sonntag ungeplant auf einem kleinen Flughafen in der Nähe des geplanten Ziels. © Foto und Copyright: Southwest Airlines  

 

Southwest-Flug 4010 war auf dem Weg von Chicago nach Branson in Missouri. Doch anstelle des geplanten Flughafens steuerte die Besatzung den kleinen Flughafen von Taney County an. Die Flughäfen liegen im Südwesten Missouris und sind nur etwa zehn Kilometer voneinander entfernt. Warum die Boeing einen verkehrten Flughafen ansteuerte, ist nach Angaben von Southwest Airlines unklar.
An Bord waren 124 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder. Der Vorfall wurde zunächst durch Twitternachrichten von Passagieren bekannt, die von heftigem Bremsen und dem Geruch verbrannten Gummis berichteten. Der Pilot habe sich unmittelbar nach der Landung mit beruhigenden Worten an die Insassen gewandt: “People know we are here and we will be taking care of you just as soon as we can. Thanks again for your patience and I apologize.” Davor habe es die gewohnte Durchsage gegeben: "Willkommen in Branson."

Die Bahn des M. Graham-Clark-Flughafens von Taney ist nur 3738 ft (1139 m) lang, während die Bahn des geplanten Zielflughafens Branson mit 7140 ft (2176 m) fast doppelt so lang ist. Die US-Luftfahrtbehörde FAA untersucht den Vorfall.

Im November hat sich die Crew eines Boeing Dreamlifter im Flughafen geirrt. Die Boeing war auf dem Weg zur McConnell Air Force Base und landete stattdessen auf dem nahen James Jabara Airport. Dreamlifter werden ausschließlich für die Logistik im Programm 787 eingesetzt. In Wichita sollte Flug Atlas Air 4241 aus New York wahrscheinlich von Spirit AeroSystems vormontierte Bugsektionen abholen. Der Jabara Airport liegt nur gute 15 Kilometer nördlich der McConnell Air Force Base. Der Flugplatz verfügt lediglich über eine 1.860 Meter lange Piste.

Nach der Landung räumten die Piloten ihren peinlichen Fehler gegenüber der Flugsicherung von McConnell ein. "Wir sind am falschen Flughafen gelandet", funkte die Besatzung. Offenbar waren die Piloten zunächst davon ausgegangen, am richtigen Flughafen eingetroffen zu sein - sie erfragten Taxiinformationen.



Weitere interessante Inhalte
Neue Verbindungen von und nach Palma Germania stationiert Flugzeug auf Mallorca

19.05.2017 - Die deutsche Fluggesellschaft eröffnet am Freitag ihre Basis in Palma de Mallorca. … weiter

Amadeus-Reservierungssystem verspricht mehr Umsatz Southwest stellt auf Altéa um

10.05.2017 - US-Branchenriese Southwest Airlines hat in dreijähriger Arbeit seine Reservierungssysteme auf Altéa von Amadeus umgestellt. Bei Störungen sollen Umbuchungen damit nun automatisiert klappen und neue … weiter

Königliche Fokker F70 wird verkauft BBJ wird neuer Regierungsjet der Niederlande

06.04.2017 - Die Niederlande ersetzen ihren königlichen Fokker 70-Regierungsjet mit einem neuen BBJ von Boeing. Er wird 2018 geliefert. … weiter

Neuer Zweistrahler 777-9 ist am teuersten Boeing erhöht die Listenpreise

28.03.2017 - Boeing hat die hauseigenen Listenpreise für Verkehrsflugzeuge erhöht. Gegenüber der letzten Preiserhöhung vom Juli 2015 stiegen die Listenpreise um rund 2,2 Prozent. … weiter

Erstkunde nennt Zeitplan Southwest plant 737 MAX 8 ab Oktober

17.03.2017 - Bei der Fluggesellschaft Southwest soll die neue 737 MAX 8 ab 1. Oktober zum Linieneinsatz kommen. Bis zum Jahresende sind insgesamt 14 Flugzeuge der neuen 737-Generation bei der texanischen Airline … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App