13.01.2014
FLUG REVUE

"Geruch nach verbranntem Gummi"Southwest-Boeing 737 landet auf falschem Flughafen

Ein Linienflug der Southwest Airlines ist am Sonntag ungeplant auf einem kleinen Flughafen in der Nähe des geplanten Zielflughafens gelandet. Die Boeing 737 setzte anstatt in Branson auf dem kleinen Flughafen Taney County auf.

Southwest 737 von unten

Eine Boeing 737 von Southwest landete am Sonntag ungeplant auf einem kleinen Flughafen in der Nähe des geplanten Ziels. © Foto und Copyright: Southwest Airlines  

 

Southwest-Flug 4010 war auf dem Weg von Chicago nach Branson in Missouri. Doch anstelle des geplanten Flughafens steuerte die Besatzung den kleinen Flughafen von Taney County an. Die Flughäfen liegen im Südwesten Missouris und sind nur etwa zehn Kilometer voneinander entfernt. Warum die Boeing einen verkehrten Flughafen ansteuerte, ist nach Angaben von Southwest Airlines unklar.
An Bord waren 124 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder. Der Vorfall wurde zunächst durch Twitternachrichten von Passagieren bekannt, die von heftigem Bremsen und dem Geruch verbrannten Gummis berichteten. Der Pilot habe sich unmittelbar nach der Landung mit beruhigenden Worten an die Insassen gewandt: “People know we are here and we will be taking care of you just as soon as we can. Thanks again for your patience and I apologize.” Davor habe es die gewohnte Durchsage gegeben: "Willkommen in Branson."

Die Bahn des M. Graham-Clark-Flughafens von Taney ist nur 3738 ft (1139 m) lang, während die Bahn des geplanten Zielflughafens Branson mit 7140 ft (2176 m) fast doppelt so lang ist. Die US-Luftfahrtbehörde FAA untersucht den Vorfall.

Im November hat sich die Crew eines Boeing Dreamlifter im Flughafen geirrt. Die Boeing war auf dem Weg zur McConnell Air Force Base und landete stattdessen auf dem nahen James Jabara Airport. Dreamlifter werden ausschließlich für die Logistik im Programm 787 eingesetzt. In Wichita sollte Flug Atlas Air 4241 aus New York wahrscheinlich von Spirit AeroSystems vormontierte Bugsektionen abholen. Der Jabara Airport liegt nur gute 15 Kilometer nördlich der McConnell Air Force Base. Der Flugplatz verfügt lediglich über eine 1.860 Meter lange Piste.

Nach der Landung räumten die Piloten ihren peinlichen Fehler gegenüber der Flugsicherung von McConnell ein. "Wir sind am falschen Flughafen gelandet", funkte die Besatzung. Offenbar waren die Piloten zunächst davon ausgegangen, am richtigen Flughafen eingetroffen zu sein - sie erfragten Taxiinformationen.



Weitere interessante Inhalte
Aufbau der Luftfrachtsparte Alaska Air Cargo nutzt weltweit ersten 737-700 Umbaufrachter

02.10.2017 - Alaska Air Cargo hat die erste zum Frachter umgerüstete Boeing 737-700 in Dienst gestellt. Zwei weitere sollen folgen. … weiter

Weltgrößter 737-Betreiber leitet Generationswechsel ein Southwest übernimmt ihre erste 737 MAX

30.08.2017 - US-Branchenriese Southwest Airlines hat am Dienstag in Seattle seine erste Boeing 737 MAX 8 übernommen. Wegen des Sturms "Harvey" bliesen die Texaner alle geplanten Feierlichkeiten ab. … weiter

US-Metropole Houston schließt Airports Sturm "Harvey" stört den Luftverkehr

29.08.2017 - Auch wenn der US-Wirbelsturm "Harvey" vom Hurricane zum Tropensturm herabgestuft wurde, macht er mehreren, südlichen US-Bundesstaaten noch immer mit seinen enormen Regenmengen zu schaffen. Der … weiter

US-Hersteller meldet Kundenübergaben Boeing liefert 183 Flugzeuge im zweiten Quartal aus

11.07.2017 - US-Branchenriese Boeing hat im zweiten Quartal 2017 insgesamt 183 neue Verkehrsflugzeuge ausgeliefert. Rekordhalter wurde die Boeing 737 mit 123 Auslieferungen. … weiter

Rekord-Jet Top 10: Die größten Kunden der Boeing 737

01.07.2017 - Mehr als 13.000 Exemplare der Boeing-737-Familie wurden bis heute bestellt. Wer die meisten davon über die Jahre geordert hat, darüber gibt unsere Top 10 Auskunft. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF