11.04.2014
FLUG REVUE

Neue Flügelspitzen helfen beim SparenSouthwest stellt 737 mit Split-Scimitar-Winglets vor

Die amerikanische Niedrigpreisfluggesellschaft Southwest Airlines hat am Mittwoch ihr erstes Flugzeug mit den neuen Split-Scimitar-Winglets von Boeing in Dienst gestellt. Die -wörtlich übersetzt- "Doppel-Krummsäbel"-Flügelspitzen sollen den Treibstoffverbrauch nochmals senken.

Boeing_737-800_Southwest_Airlines_Split_Scimitar_Winglets_erste

Statt großer Blended Winglets nutzt diese Boeing 737-800 von Southwest Airlines zweiteilige Split-Scimitar-Winglets an den Flügelspitzen, um den induzierten Widerstand zu senken. Foto und Copyright: Southwest Airlines  

 

Southwest Airlines habe am Mittwoch den Linienbetrieb mit der Boeing 737-800 aufgenommen, teilte die Fluggesellschaft mit. Das Flugzeug verfüge als erstes der Flotte über die Split-Scimitar-Winglets von Aviation Partners Boeing. Das zweiteilige Winglet der neuen Bauart senkt den Treibstoffverbrauch gegenüber Flugzeugen mit herkömmlichen Blended Winglets um nochmals 1,5 bis 2,2 Prozent. Damit liegt die Einsparung gegenüber "nackten" Flugzeugen bei bis zu 5,5 Prozent beim Verbrauch. Außerdem sinkt der Fluglärm, da sich die Steigflugleistungen verbessern.

Die neuen Winglets werden bei Southwest Airlines in diesem Jahr an allen 33 neu gelieferten Boeing 737-800 installiert. Außerdem sollen 52 schon vorhandene Flugzeuge dieser Serie bis 2015 nachgerüstet werden. Boeing will die bisher nur als Nachrüstsatz und auf Wunsch erhältlichen Split-Scimitar-Winglets an der künftigen Boeing 737 MAX serienmäßig installieren. Je schwerer ein Flugzeug ist und je länger seine Flugstrecke ausfällt, desto stärker macht sich der Spareffekt durch den verminderter induzierten Widerstand an den Flügelspitzen bemerkbar.

Herkömmliche Blended Winglets nutzt Southwest schon seit 2007 an ihrer 737-Flotte. Die jährliche Treibstoffersparnis liege schon damit bei 55 Millionen Dollar, so Southwest. Die seit 41 Jahren in Folge profitable Airline befördert rund 100 Millionen Passagiere im Jahr und sie beschäftigt 45000 Mitarbeiter.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Börsengang könnte eine halbe Milliarde Dollar einbringen Korean Air will mit Jin Air an die Börse

27.04.2017 - Korean Air will noch in diesem Jahr ihre Niedrigpreistochter Jin Air an die Börse bringen. … weiter

Irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair erhält 450. Boeing 737-800

21.03.2017 - Die irische Fluggesellschaft Ryanair erhielt am Dienstag die 450. Boeing 737. Bei dem europäischen Niedrigpreis-Pionier sind ausschließlich Flugzeuge dieser Familie im Einsatz. … weiter

Erstkunde nennt Zeitplan Southwest plant 737 MAX 8 ab Oktober

17.03.2017 - Bei der Fluggesellschaft Southwest soll die neue 737 MAX 8 ab 1. Oktober zum Linieneinsatz kommen. Bis zum Jahresende sind insgesamt 14 Flugzeuge der neuen 737-Generation bei der texanischen Airline … weiter

El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Niedrigpreisairline von Air France-KLM Transavia zieht sich aus München zurück

14.02.2017 - Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App