26.09.2016
aero.de

AirlinesSpekulationen um Stabilität von Monarch Airlines

Monarch Airlines sah sich am Wochenende gezwungen, "negativen Spekulationen" über ihre Finanzlage entgegenzutreten.

Airbus A320 Monarch Airlines

Ein Airbus A320 von Monarch Airlines. Foto und Copyright: Airbus S.A.S. 2013/P.Pigeye  

 

"Unsere Flüge verlaufen nach Plan", stellte Monarch in einer Erklärung klar, nachdem sich auf Twitter Gerüchte über eine drohende Schieflage der Airline verbreitet hatten.

Monarch schlage sich gut, obwohl die Zeiten durch Brexit-Sorgen, schwaches Pfund und Terror für die gesamte britische Luftfahrt schwierig seien, erklärte die Airline. Man erwarte aus diesem Geschäftsjahr einen Gewinn von mehr als 40 Millionen Pfund.

Um sich für ein zunehmend anspruchsvolles Marktumfeld zu wappnen und das weitere Wachstum zu finanzieren, will Monarch-Hauptaktionär Greybull Capital in den nächsten Tagen allerdings neues Geld nachschießen. Greybull übernahm 2014 90 Prozent der Monarch-Aktien.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
"Sky News" Monarch Airlines verhandelt 737-MAX-Auftrag nach

11.10.2016 - Monarch Airlines hält ihr Geld zusammen und wird 30 Boeing 737 MAX 8 leasen, statt die Flugzeuge zu kaufen. … weiter

"The Scotsman" Zeitung: HNA zeigt Interesse an Monarch Airlines

27.09.2016 - Monarch Airlines braucht neue Geldmittel. Airlineeigner Greybull Capital verhandelt nach einem Medienbericht mit der chinesischen HNA Group über eine Beteiligung. … weiter

Letzter "Ur-Airbus" im Passagierdienst Europas Abschied vom Airbus A300-605R bei Monarch

28.02.2014 - Die britische Fluggesellschaft Monarch Airlines hat für 13. April den letzten kommerziellen Flug eines europäisch zugelassenen Airbus A300 der Passagierversion angekündigt. Der klassische Zweistrahler … weiter

Germanwings-Flug 4U9525 Zweiter Jahrestag des Absturzes

24.03.2017 - Vor zwei Jahren stürzte eine Germanwings-Maschine in den Französischen Seealpen ab. Alle 150 Flugzeuginsassen kamen ums Leben. … weiter

neo-Großkunde leidet unter Getriebefan-Kinderkrankheiten IndiGo beschränkt Reiseflughöhe ihrer A320neo

24.03.2017 - Die indische Fluggesellschaft IndiGo hat ihre Piloten angewiesen, als maximale Reiseflughöhe ihrer Airbus A320neo nur noch auf 30.000 Fuß zu steigen, um die Triebwerke der neuen Zweistrahler zu … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App