11.12.2015
FLUG REVUE

Connecting-Partner-ModellStar Alliance geht auf Low-Cost-Airlines zu

Das Luftfahrtbündnis Star Alliance nimmt Strecken, die von Billig- und Hybrid-Airlines bedient werden, in sein Netzwerk auf. Erster Partner ist die südafrikanische Fluggesellschaft Mango.

Südafrikanische Low-Cost-Airline Mango

Mango wird erster Connecting Partner der Star Alliance. Auf dem Bild ist eine Boeing 737-800 im Formationsflug zu sehen. Foto und Copyright: Mango  

 

Star Alliance öffnet sich für Billigairlines: mit dem neuen Connecting-Partner-Modell baut das Luftfahrtbündnis die Reichweite seines Streckennetzes aus. Erstmals sollen Strecken, die von Low-Cost-Carriern und Hybrid-Airlines bedient werden, in das Star-Alliance-Netzwerk aufgenommen werden. Den Anfang macht die südafrikanische Fluggesellschaft Mango.

Mit dem Connecting-Partner-Modell arbeitet Star Alliance mit Low-Cost-Airlines zusammen, ohne dass diese Mitglied der Fluggesellschaftsallianz werden. Die Eignung potenzieller Connecting Partner werde im Vorfeld sorgfältig geprüft, die Airlines müssten die von Star Alliance geforderten hohen operativen Standards erfüllen, heißt es in einer Pressemitteilung. In der 1997 gegründeten Star Alliance haben sich 29 Fluggesellschaften zusammengeschlossen, um ihren Kunden ein globales Streckennetz zu bieten. Auch die Lufthansa ist Mitglied.

Fluggäste, deren Reise eine Umsteigeverbindung von einer Star-Alliance-Mitgliedsgesellschaft auf einen Connecting Partner umfasst, sollen die von der Allianz angebotenen Vorteile nutzen können. Passagiere und Gepäck werden beispielsweise bis zum Zielflughafen durchgecheckt.

Trend zur Konvergenz

„Wir beobachten in der Luftfahrtbranche einen eindeutigen Trend hin zu einer Konvergenz zwischen den 'traditionellen Full-Service'-Airlines und 'Low-Cost'-Modellen“, wird Mark Schwab, CEO der Star Alliance, in der Pressemitteilung zitiert. 

Der erste Connecting Partner ist die Low-Cost-Airline Mango aus Südafrika. Mango betreibt zehn Boeing 737-800 und bedient wichtige innersüdafrikanische Strecken sowie die Route zwischen Johannesburg und Sansibar. „Der Status eines Connecting Partners verschafft jeder Low-Cost- oder Hybrid-Airline einen Wettbewerbsvorteil, über den sich der Marktanteil unmittelbar erhöht und den Fluggästen gleichzeitig eine größere Auswahl offensteht“, sagt Mango-CEO Nico Bezuidenhout.

Star-Alliance-Kunden können das Connecting-Partner-Angebot mit Mango nach Angaben von Schwab ab dem dritten Quartal 2016 nutzen.



Weitere interessante Inhalte
Zivile Tankflugzeuge aus früheren RAF-Beständen Lockheed TriStar kehrt zurück

16.08.2017 - Das amerikanische Unternehmen Tempus Applied Solutions will sechs eingemottete Lockheed L-1011 TriStar in Großbritannien kaufen, um drei der historischen Dreistrahler als Tankflugzeuge kommerziell zu … weiter

Avro RJ100 Swiss stellt letzten Jumbolino außer Dienst

16.08.2017 - Die Schweizer Airline hat am Dienstag ihre letzte Avro RJ100 aus dem Flugbetrieb verabschiedet. … weiter

Ryanair will Lufthansa-Übernahme verhindern Kartellbeschwerde gegen airberlin-Hilfen

16.08.2017 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Bundeshilfen für airberlin eingereicht. Die Hilfen verstießen gegen Wettbewerbsrecht und dienten nur … weiter

Flugverkehr geht weiter airberlin stellt Insolvenzantrag

15.08.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Großinvestor Etihad das Ende seiner finanziellen Unterstützung … weiter

Bestellt A380-Großkunde Emirates nach? "Ruler" aus Dubai besucht Airbus in Finkenwerder

15.08.2017 - Am Montag hat der Premierminister von Dubai, "His Highness Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum", das Airbus-Flugzeugwerk in Hamburg besucht und dabei die neuesten A380 für Emirates besichtigt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot