02.06.2009
FLUG REVUE

Suche Air France A330 Brasilien WrackteileSuche nach Airbus A330 von Air France im Südatlantik - Wrackteile entdeckt

Einen Tag nach dem Verschwinden des Airbus A330-200 von Air France über dem Südatlantik haben brasilianische Suchflugzeuge Teile im Wasser entdeckt. Zahlreiche Rettungskräfte hatten das Seegebiet abgesucht. Jetzt sollen Schiffe die Funde untersuchen.

Es war noch dunkel, als das zweistrahlige Aufklärungsflugzeug vom Typ Embraer R-99 der brasilianischen Luftstreitkräfte mehrere Radarziele von "metallischen und nichtmetallischen Gegenständen auf der Meeresoberfläche" entdeckte. Die R-99 war gegen 22.35 Uhr brasilianischer Zeit vom Flughafen der Insel Fernando de Noronha gestartet und konnte die Ziele nicht optisch identifizieren. Deshalb schickten die Streitkräfte eine Lockheed Martin C-130 in das Seegebiet 650 Kilometer nordöstlich von Fernando de Noronha, wo sie bei Tageslicht um 06.49 Uhr brasilianischer Zeit mehrere Objekte sichtete.

Neben zwei großen Ölflecken identifizierte die Besatzung nach Angaben der Forca Aerea Brasileira (FAB) einen Flugzeugsitz, eine Trommel, eine orange Boje sowie mehrere kleine weiße Metallteile. Ein FAB-Sprecher sagte, man könne allerdings noch nicht bestätigen, dass es sich bei den Wrackteilen um Teile des vermissten Flugzeugs handelt. Die gesichteten Wrackteile waren auf einer Strecke von 60 Kilometern verstreut. Das Seegebiet, in dem die Teile entdeckt wurden, liegt rund 150 Kilometer südwestlich der Stelle, an der der vermisste Airbus A330 eine automatische Meldung über mehrere Fehlfunktionen abgab. 

Eine Bestätigung über die Herkunft der Teile kann erst nach ihrer Bergung erfolgen. Mehrere Schiffe sind auf dem Weg in das Gebiet. Sie werden aber frühestens in ein bis zwei Tagen dort eintreffen. 

Auf einer Grafik der brasilianischen Luftstreitkräfte sind die Fundgebiete auf hoher See zu sehen.

Der Weg des Air France Fluges führte zunächst von Natal am Festland 565 Kilometer bis zum Wegpunkt INTOL. Dieser wurde um 22:33 Uhr passiert. Dann führt die Wegstrecke weiter in Richtung auf den Wegpunkt TASIL, der um 23:20 Uhr erreicht werden sollte. Die Distanz bis hierhin sind 663 Kilometer. Kurz vor TASIL, um 23:14 Uhr wurde die Meldung über das technische Problem abgesetzt.

Hintergrund:

Infos zu Unglücken und Störfällen

Flugdatenschreiber

Cockpit Voice Recorder

Gewitter, Hagel und andere Wetterrisiken

BFU, NTSB und Co - die Experten für Unfallanalyse

"...war es menschliches Versagen?"

"...und dann verschwand der Flug vom Radarschirm"

"...war daran das schlechte Wetter schuld?"

 



Weitere interessante Inhalte
Belgische Lufthansa-Tochter Brussels Airlines erneuert A330-Flotte

23.05.2017 - Belgiens Flag-Carrier Brussels Airlines verjüngt mit sieben geleasten A330-300 seine Langstreckenflotte. … weiter

Honeywell und Cathay Pacific Tests zu Big Data

22.05.2017 - Der US-Technologiekonzern Honeywell hat mit der A330-Flotte von Cathay Pacific ein Testprogramm zur Datenanalyse durchgeführt. … weiter

Langstreckenflug Airberlin fliegt von Tegel nach Los Angeles

17.05.2017 - Am Dienstag startete erstmals ein Airbus A330-200 der Airberlin von Berlin nach Los Angeles. Den Langstreckenflug bietet die Airline nun dreimal wöchentlich an. … weiter

Luxus-SUV wird zum Vorfeldgerät Cayenne schleppt Airbus A380

03.05.2017 - Ein Porsche Cayenne hat am 1. Mai eine A380 an den Haken genommen und 42 Meter über das Werftvorfeld von Air France in Paris geschleppt. Für das Guiness Book of Records ist dies ein neuer … weiter

Kommt die Flottenerneuerung ins Stocken? Iran Air kündigt erste A330-Einsätze nach Westeuropa an

25.04.2017 - Iran Air wird ab Mai die ersten Ziele in Westeuropa mit ihren neuen Airbus A330 bedienen. Dagegen wurde die geplante Übernahme der ersten Boeing 777-300ER überraschend abgesagt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App