02.06.2009
FLUG REVUE

Suche Air France A330 Brasilien WrackteileSuche nach Airbus A330 von Air France im Südatlantik - Wrackteile entdeckt

Einen Tag nach dem Verschwinden des Airbus A330-200 von Air France über dem Südatlantik haben brasilianische Suchflugzeuge Teile im Wasser entdeckt. Zahlreiche Rettungskräfte hatten das Seegebiet abgesucht. Jetzt sollen Schiffe die Funde untersuchen.

Es war noch dunkel, als das zweistrahlige Aufklärungsflugzeug vom Typ Embraer R-99 der brasilianischen Luftstreitkräfte mehrere Radarziele von "metallischen und nichtmetallischen Gegenständen auf der Meeresoberfläche" entdeckte. Die R-99 war gegen 22.35 Uhr brasilianischer Zeit vom Flughafen der Insel Fernando de Noronha gestartet und konnte die Ziele nicht optisch identifizieren. Deshalb schickten die Streitkräfte eine Lockheed Martin C-130 in das Seegebiet 650 Kilometer nordöstlich von Fernando de Noronha, wo sie bei Tageslicht um 06.49 Uhr brasilianischer Zeit mehrere Objekte sichtete.

Neben zwei großen Ölflecken identifizierte die Besatzung nach Angaben der Forca Aerea Brasileira (FAB) einen Flugzeugsitz, eine Trommel, eine orange Boje sowie mehrere kleine weiße Metallteile. Ein FAB-Sprecher sagte, man könne allerdings noch nicht bestätigen, dass es sich bei den Wrackteilen um Teile des vermissten Flugzeugs handelt. Die gesichteten Wrackteile waren auf einer Strecke von 60 Kilometern verstreut. Das Seegebiet, in dem die Teile entdeckt wurden, liegt rund 150 Kilometer südwestlich der Stelle, an der der vermisste Airbus A330 eine automatische Meldung über mehrere Fehlfunktionen abgab. 

Eine Bestätigung über die Herkunft der Teile kann erst nach ihrer Bergung erfolgen. Mehrere Schiffe sind auf dem Weg in das Gebiet. Sie werden aber frühestens in ein bis zwei Tagen dort eintreffen. 

Auf einer Grafik der brasilianischen Luftstreitkräfte sind die Fundgebiete auf hoher See zu sehen.

Der Weg des Air France Fluges führte zunächst von Natal am Festland 565 Kilometer bis zum Wegpunkt INTOL. Dieser wurde um 22:33 Uhr passiert. Dann führt die Wegstrecke weiter in Richtung auf den Wegpunkt TASIL, der um 23:20 Uhr erreicht werden sollte. Die Distanz bis hierhin sind 663 Kilometer. Kurz vor TASIL, um 23:14 Uhr wurde die Meldung über das technische Problem abgesetzt.

Hintergrund:

Infos zu Unglücken und Störfällen

Flugdatenschreiber

Cockpit Voice Recorder

Gewitter, Hagel und andere Wetterrisiken

BFU, NTSB und Co - die Experten für Unfallanalyse

"...war es menschliches Versagen?"

"...und dann verschwand der Flug vom Radarschirm"

"...war daran das schlechte Wetter schuld?"

 



Weitere interessante Inhalte
Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter

Roboter arbeitet schneller und sauberer Airbus Bremen bohrt magnetisch

14.03.2017 - Noch in diesem Jahr beginnt in Bremen ein neuartiger Bohrroboter für Nietlöcher seine Arbeit, der durch seine schwingende Bewegung feiner bohrt und keinen unerwünschten Staub mehr erzeugt. … weiter

Erster Großraumjet aus der Neubestellung Iran Air übernimmt ersten Airbus A330

10.03.2017 - Am Freitag hat Iran Air in Toulouse ihren ersten Airbus A330-200 aus der jüngsten Neubestellung feierlich übernommen. Am Sonnabend wird der neue Großraum-Zweistrahler in Teheran erwartet. … weiter

Giganten im Luftverkehr Top 10: Die größten Passagierflugzeuge der Welt

03.03.2017 - Welche Airliner können die meisten Fluggäste befördern? Unsere Übersicht gibt Aufschluss über die Verkehrsflugzeuge mit der höchsten Passagierkapazität. … weiter

Flugzeugstrukturen für Airbus und Bombardier RUAG eröffnet Werk in Ungarn

02.03.2017 - Der Schweizer Technologiekonzern RUAG baut seine Produktionskapazitäten im Bereich Flugzeugstrukturbau aus. Im ungarischen Eger wurde ein neuer Fertigungsstandort eingeweiht. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App