18.07.2008
FLUG REVUE

18.7.2008 - Swiss kauft ServairSwiss übernimmt Servair als "Swiss Private" und wird Lufthansa Private Jet betreiben

Swiss hat gestern die in Zürich ansässige "Servair Private Charter AG" übernommen.

CJ3_LH Bild (Standa

Erster CJ3 von Lufthansa Private Jet Photo: FR/HS  

 

Servair wird künftig unter dem Namen "Swiss Private Aviation AG" als Tochter der "Swiss International Air Lines AG" betrieben. 

Swiss will mit Swiss Private Aviation im Segment der Geschäftsluftfahrt Fuss fassen. Weiter soll Swiss Private Aviation künftig als Plattform für den Betrieb der Lufthansa Private Jet Flotte dienen. Die am Züricher Flughafen ansässige Swiss Private ist spezialisiert auf das Anbieten von Dienstleistungen in den Bereichen Flugzeug-Management und kommerzielle Charterflüge.

Angesichts der rasch wachsenden Nachfrage nach Executive Charterflügen steigt Swiss mit Swiss Private in dieses Segment ein und bietet künftig Flugzeug-Management Dienstleistungen für Privatkunden und Firmen an. Dazu gehören unter anderem Beratungsdienstleistungen für die Beschaffung und Einführung neuer Executive Jets im Auftrag von Kunden, die umfassende Planung und Durchführung der Flugoperation, die Selektion und Bereitstellung der Besatzungen, das Handling und Catering sowie das Sicherstellen der technischen Wartung der Flugzeuge.
 
"Die Geschäftsluftfahrt wächst überproportional stark und ist deutlich krisenresistenter - hier will sich Swiss mit Swiss Private in Zukunft beteiligen", sagte Swiss Vorstandschef Christoph Franz. "Die künftigen Kunden profitieren von einem starken Partner Swiss, der punkto Zuverlässigkeit und Sicherheit eine führende Rolle in der Industrie einnimmt", so Franz weiter.    

Mit Swiss Private Aviation AG schaffe Swiss zudem eine neue Plattform für den Betrieb der Lufthansa Private Jet Flotte (LPJ), welche aktuell von Swiss European betrieben werde. Ab Frühjahr 2009 solle die LPJ-Flotte unter der Betriebsbewilligung (AOC - Air Operator Certificate) von Swiss Private betrieben werden. Lufthansa trage auch weiterhin die kommerzielle Verantwortung der LPJ-Flotte und bleibe zuständig für Produkt, Marketing, Vertrieb sowie das Kundenmanagement. Für den Betrieb der LPJ-Flotte rekrutiere Swiss Private ein eigenes Pilotenkorps.

Der erste kommerzielle Einsatz eines LPJ erfolgte Anfang Juli diesen Jahres. Die Integration der LPJ-Flotte in Swiss Private werde mit dem Erlangen der IOSA-Zertifizierung (IATA Operational Safety Audit) erfolgen.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App