15.10.2014
aero.de

Family BoothThomson plant Familienecken in der Boeing 737 MAX

Die TUI-Tochter Thomson Airways setzt auf die Boeing 737 MAX. Mit der MAX soll ein innovatives Bordprodukt eingeführt werden, das vor allem Familien mit Kindern anspricht.

Thomson Airways Kabine Boeing 737 MAX Familienecken Family Booth

Thomson 737 MAX: Family Booth. Foto und Copyright: Thomson Airways  

 

Im Heck der 737 MAX werde es Tische geben, an denen sich Zweier- und Dreiersitzreihen gegenüberstehen, teilte die Airline mit. Thomson nennt die augenscheinlich von Zugabteilen inspirierte Idee "Family Booth", was man frei als "Familienecken" übersetzen kann.

An Bord werde es aber ebenso Sitzreihen geben, in denen der Mittelsitz einem Tisch weicht - der "DuoSeat" sei ein Premiumangebot an Paare auf dem Weg in den Urlaub.

Thomson Airways erwartet bis 2020 47 737 MAX in ihrer Flotte. Auf Interkontflügen setzt die Airline auf die Boeing 787-8.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte

Thomson Airways nimmt Boeing 787 in den Flugplan

06.05.2013 - Der britische Ferienflieger Thomson Airways wird im Juli erste Strecken mit der Boeing 787 bedienen. … weiter

Infrarot-Sensor Legion Pod als IRST für F-15C ausgewählt

20.09.2017 - Lockheed Martins Legion Pod wurde von Boeing als Infrarot-Such- und Zielverfolgungssystem für die F-15C-Flotte der US Air Force bestimmt. … weiter

Eröffnung 2023 Flughafen Amsterdam-Schiphol erhält neues Terminal

20.09.2017 - Der niederländische Flughafen baut ein neues Terminal und schafft somit Kapazitäten für 14 Millionen zusätzliche Passagiere pro Jahr. Der Baubeginn ist im Jahr 2020 vorgesehen, die Eröffnung 2023. … weiter

Für künftigen Großraumjet Russland und China entwickeln Großtriebwerk

20.09.2017 - Die Vereinigte Triebwerksbaugesellschaft (ODK) und die chinesische AECC Commercial Aircraft Engine haben eine Vereinbarung über die Entwicklung eines Triebwerks für ein künftiges gemeinsames … weiter

Unbemannte Flugsysteme im Fokus DLR und Bundeswehr arbeiten zusammen

20.09.2017 - Das Luftfahrtamt der Bundeswehr und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt werden künftig stärker zusammenarbeiten. Im Fokus steht vor allem der Umgang mit unbemannten Luftfahrzeugen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende

Be a pilot