24.11.2016
aero.de

Airline am EndeTransasia gibt nach zwei Unfällen auf

Nach zwei tödlichen Flugunfällen streicht Transasia die Segel und stellte ihren Flugbetrieb am Montag ein. Diese "sehr schmerzhafte Konsequenz" habe man gezogen, nachdem keine neuen Investoren Geld in Transasia stecken wollten, sagte der Vorstandschef der taiwanesischen Airline Daniel Liu.

A321-TransAsia-Airways (jpg)

Airbus A321neo im Kleid der taiwanesischen TransAsia Airways. Grafik und Copyright: Airbus  

 

Transasia-Flüge waren 2014 und 2015 in schwere Zwischenfälle verwickelt. Am 23. Juli 2014 verunfallte Flug GE222 bei einer Landung in Makung. Nur zehn der 58 Insassen an Bord der ATR 72-500 überlebten.

Ein halbes Jahr später folgte die nächste Katastrophe als Flug GE-235 am 04. Februar 2015 kurz nach dem Start in Taipeh in den Keelung-Fluss stürzte. Die Piloten hatten nach einem Triebwerksdefekt zunächst den falschen Propeller abgeschaltet. Bei diesem Unfall kamen 43 Menschen ums Leben.

Taiwans Flugsicherheitsbehörde ASC verpflichtete Transasia nach den Unfällen und in der Folge aufgedeckten Sicherheitsverstößen Anfang 2016 zu einer umfassenden Überarbeitung ihrer Sicherheitsprotokolle sowie zu intensiveren Pilotentrainings.

Die Airline beschäftigte zuletzt rund 1.700 Menschen und hatte 19 Flugzeuge in Betrieb, darunter elf Airbus A320 und A321.

Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Besondere Fluglagen bei hoher Beschleunigung Lufthansa verbessert "Upset Recovery" Training

28.03.2017 - Lufthansa Aviation Training und AMST-Aviation kooperieren künftig bei der Ausbildung von fliegendem Personal für die Bewältigung extremer Fluglagen. Das "Upset Prevention and Recovery Training" (UPRT) … weiter

Codeshare Vereinbarung Lufthansa und Cathay Pacific intensivieren Zusammenarbeit

28.03.2017 - Passagiere der Airlines in der Lufthansagruppe können zukünftig in Hong Kong nahtlos auf Anschlussflüge von Cathay Pacific umsteigen. Die beiden Konzerne haben am 27. März ein entsprechendes … weiter

Boeing 747-8F verliert zwei Bestellungen Nippon Cargo Airlines bestellt verbleibende Jumbos ab

27.03.2017 - Die japanische Frachtfluggesellschaft Nippon Cargo Airlines (NCA) hat ihre beiden verbliebenen Bestellungen für die Boeing 747-8F annulliert. Dies verlautete am Montag aus New Yorker Börsenkreisen. … weiter

Längster Dreamliner startet in Charleston Boeing kündigt Erstflug der 787-10 für den 31. März an

27.03.2017 - Am 31. März wird die erste Boeing 787-10 zum Erstflug abheben. Boeing will den Start im Internet übertragen. … weiter

Bombardier CSeries SWISS beginnt Flottenerneuerung in Genf

27.03.2017 - Mit Beginn des Sommerflugplans am 26. März wurde die erste Bombardier CS100 von Swiss in Genf stationiert. Im Mai erhält die Schweizer Airline ihre erste CS300. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App