05.09.2013
FLUG REVUE

Neues Tarifmodell ab Mai 2014TUIfly mit Bordkomfort à la Carte

TUIfly wird ab der Sommersaison 2014 ein neues Bezahlmodell für den Bordkomfort einführen. Dabei können einzelne Leistungen zum Ticketpreis hinzugebucht werden. Wer dagegen alle Extras weglässt, kann bis zu fünf Prozent vom Ticketpreis sparen.

Tuifly 737-800

Mit Boeing 737-700 und 737-800 betreibt Tuifly die modernsten Versionen des Boeing Kurzstreckenflugzeuges (C) Foto: Tuifly  

 

Die TUI AG übertrage die Differenzierungsstrategie vom Hotel ins Flugzeug, teilte TUI am Donnerstag mit. Ab Sommer 2014 zahlten TUI Fluggäste nur für Leistungen, die sie wirklich benötigen. Der deutsche Pauschalreisemarkt differenziere sich zunehmend durch individuelle Angebote bei Leistung, Service und Preis. Serviceorientierte Urlauber, wie etwa Gäste der Marken TUI, airtours oder Robinson, erwarteten komfortable "Rundum-Reisepakete". Sparorientierte Urlauber wollten dagegen ihre Reisekosten so niedrig wie möglich halten und nur für Leistungen zahlen, die sie auch wirklich benötigten. Um diesen unterschiedlichen Kundenwünschen gerecht zu werden, werde TUI die im Hotelbereich erfolgreich eingeführte Produktdifferenzierung ab Sommer 2014 auch auf TUIfly Flüge ausweiten. Buchungsstart sei am 10. September 2013 für Reisen ab Mai 2014.

Preisbewusste Urlauber, die mit den TUI Low-Budget-Marken Discount Travel und 1-2-Fly reisten, und alle Nur-Flug-Passagiere von TUIfly dürften künftig ein Gepäckstück mit maximal 15 Kilogramm Gewicht aufgeben und erhielten keine Verpflegung mehr. Mehrgepäck und zusätzliche Gepäckstücke könnten aber vor Reiseantritt online bestellt und Verpflegungsleistungen an Bord gekauft werden.

Gäste, die eine Reise mit den Marken TUI, Robinson oder airtours buchten, erwarte auch in Zukunft ein umfassendes Leistungsangebot. Sie erhielten kostenfreie Verpflegung inklusive alkoholfreier Getränke an Bord und 20 Kilogramm Freigepäck. Das Freigepäck gelte für ein Gepäckstück.

Wer auf ein hochwertiges Serviceangebot an Bord Wert lege, wähle künftig das "TUIfly Premium-Economy-Paket". Es ergänze die neue Tarifstruktur. Kunden, die sich für diesen gehobenen Komfort entschieden, erhielten einen reservierten Sitzplatz in den vorderen Reihen und mehr Sitzkomfort durch einen freibleibenden Mittelplatz. Hinzu kämen ein Gourmetmenü, alkoholische Freigetränke zu den Mahlzeiten, sowie VIP-Check-in und -Boarding.

TUIfly habe in den vergangenen Wochen Testflüge mit unterschiedlichen Serviceleistungen durchgeführt. Die anschließenden Passagierbefragungen und eine vom Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage kämen übereinstimmend zu dem Ergebnis, dass hierzulande den meisten Passagieren ein sicherer, preisgünstiger und reibungsloser Flug wichtiger sei als zusätzlicher Service. Sicherheit stehe für die meisten Passagiere im Vordergrund. Das Unterhaltungsprogramm oder die Verpflegung an Bord fielen deutlich dahinter zurück. Während der Aspekt Sicherheit 72 Prozent der Fluggäste sehr wichtig sei, sei die Verpflegung an Bord nur für elf Prozent der Fluggäste ein sehr wichtiges Kriterium. Der Kunde entscheide zunehmend individuell, wofür er bereit sei zu zahlen. TUIfly passe ihr Angebot an diese Entwicklung im Markt an.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Hamburg behält eigenen Jet TUIfly schaltet Winterflugplan 2017/2018 frei

27.01.2017 - Die TUIfly GmbH aus Hannover hat ihren Winterflugplan 2017/2018 freigeschaltet. Der ab Sommer 2017 in Hamburg stationierte Jet bleibt demnach auch im dann folgenden Winter fest in Hamburg. … weiter

Flucht nach vorn airberlin plant Dreiteilung

12.12.2016 - Nach jahrelangen Verlusten will airberlin durch eine Dreiteilung ihre unterschiedlichen Marktsegmente gezielter erreichen. Der Plan bringt die gesamte Luftfahrtbranche in Bewegung. … weiter

Krankheitswelle oder Arbeitsniederlegung? TUIfly streicht 108 Flüge

07.10.2016 - Die Ferienfluggesellschaft TUIfly streicht, genau zur Herbstreisewelle, am Freitag 108 Flüge. Grund sind plötzliche Krankmeldungen des Bordpersonals. … weiter

Sofortmaßnahmen gegen Flugausfälle Gewerkschafter schließen Krisenvereinbarung mit airberlin

06.10.2016 - Nach tagelangen Flugausfällen bei airberlin und TUIfly haben sich die Gewerkschaften Vereinigung Cockpit und ver.di mit der Geschäftsleitung über eine freiwillige Hilfe gegen nochmalige Flugausfälle … weiter

Widerstand gegen airberlin-Restrukturierungsplan ver.di lehnt TUIfly-Verkauf ab

04.10.2016 - Die Gewerkschaft ver.di lehnt den geplanten Verkauf von TUIfly an eine neue Holding ab. Im Zuge der airberlin-Restrukturierung sollte die Airline angeblich in einem neuen Unternehmen mit … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot