06.03.2015
FLUG REVUE

Europaverkehr soll sich verdoppelnTurkish Airlines bleibt bei Wachstumsstrategie

Turkish Airlines will bei ihrem ehrgeizigen Wachstumsskurs bleiben. Neben einer größeren Flotte ist dafür auch ab 2017 der neue Drehkreuzflughafen im Norden Istanbuls entscheidend, der bis zu 150 Millionen Passagiere im Jahr abfertigen kann.

Turkish 777 Delivery 1

Turkish Airlines könnte ihr Flaggschiff Boeing 777-300ER bald um noch größere Flugzeuge ergänzen. Foto und Copyright: FLUG REVUE/ Stolzke  

 

Auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin präsentierte der Chief Marketing Officer von Turkish Airlines, Ahmet Olmustur, die künftige Strategie der Airline. Es bleibe beim Wachstumskurs. Man habe bereits eine Flotte von 265 Flugzeugen im Durchschnittsalter von unter sieben Jahren, die durch schon getätigte Bestellungen um weitere 250 Flugzeuge wachsen werde. 2023 werde Turkish Airlines 450 Flugzeuge betreiben. 

Die Passagierzahl sei in den letzten zehn Jahren um 367 Prozent gewachsen. 2014 habe man 57,7 Millionen Passagiere befördert. Weltweit stehe Turkish Airlines bereits an 13. Stelle bei der Kapazität, nach internationalen Passagieren komme sie bereits auf den 7. Rang. THY bediene 264 Ziele in 108 Staaten. Neu in Deutschland sei ab Ende Juni der Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden in Söllingen. Global kämen demnächst San Francisco, Manila, Taipeh, Bamako in Mali und Maputo hinzu. Beim Wachstumstempo ähnele Turkish Airlines den Nahost-Fluggesellschaften, während die europäischen und US-Linienairlines bei der Größe eher stagnierten. Das Passagieraufkommen aus Europa werde sich verdoppeln, das aus Asien sogar mehr als verdreifachen, so Olmustur.

Der neue Flughafen Istanbuls an der Küste des Schwarzen Meeres werde auf einer Fläche von 76,5 Quadratkilometern sechs Startbahnen, vier Terminals und 500 Parkpositionen für Flugzeuge haben. Im Endausbau könnten dort bis zu 150 Millionen Passagiere pro Jahr abgefertigt werden. 2023, zum 100. Jahrestag der "modernen Türkei", wolle Turkish Airlines mit 450 Flugzeugen 120 Millionen Passagiere im Jahr befördern.

Derzeit entscheide Turkish Airlines auch über die Beschaffung sehr großer Flugzeuge. Man benötige diese auf Flughäfen mit Kapazitätsproblemen, zum Beispiel im Fernen Osten. Turkish wolle Flugzeuge beschaffen, die auch ausreichende Frachtkapazität aufwiesen. Die benötigte Gesamtzahl wollte Olmustur auf Nachfrage der FLUG REVUE noch nicht nennen. Grundsätzlich wolle man die Ziele mindestens täglich bedienen, so dass alleine für die wachsenden Fernoststrecken des Unternehmens vier bis fünf Jets der größten Kategorie benötigt würden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Zwischenbilanz 2016 Turkish Airlines sieht rot

11.11.2016 - Lange kannte Turkish Airlines nur den Steilflug nach oben, umso härter wird nun die Landung. Angebot und Passagierzahlen entwickeln sich 2016 asynchron und hebeln die Probleme der von politischen … weiter

Säuberungswelle in der Türkei Turkish Airlines entlässt 211 Mitarbeiter

26.07.2016 - Nach dem gescheiterten Putschversuch des Militärs lässt Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan eine verstörende Säuberungswelle über die Türkei rollen. Auch bei Turkish Airlines, zu 49 Prozent unter … weiter

Mangelnde Flughafensicherheit nach dem Putschversuch FAA hebt Flugverbot in die Türkei wieder auf

18.07.2016 - Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA hat am Montagmittag ihr nach dem gescheiterten Putschversuch erteiltes Flugverbot in die Türkei wieder aufgehoben. In Istanbul waren Passagiere während der … weiter

Turkish Airlines Flaute am Bosporus

18.07.2016 - Turkish Airlines, wachstumshungrige Netzwerk-Airline aus Istanbul, kämpft mit einer Nachfragedelle, die wohl vor allem der politischen Großwetterlage zuzuschreiben ist. … weiter

Flugbetrieb läuft wieder an UPDATE: Istanbul-Verkehr nach Anschlag beeinträchtigt

29.06.2016 - Nach einem Terroranschlag an der Sicherheitskontrolle im internationalen Abfertigungsbereich läuft der Flugverkehr am Atatürk-Flughafen in Istanbul wieder an. Turkish Airlines hat eine Sonderregelung … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App