01.03.2010
FLUG REVUE

Ungarische Malév wieder in staatlichem BesitzUngarische Malév wieder in Staatsbesitz

Die ungarische Fluggesellschaft Malév ist wieder in staatlichem Besitz. Die Privatisierung mit Hilfe russischer Investoren ist damit gescheitert.

Das ungarische Finanzministerium teilte am Freitag abend mit, dass ein Abkommen zwischen Finanzminister Péter Oszkó, Vertretern der russischen Wneschekonombank und dem bisherigen Mehrheitsaktionär AirBridge Zrt. geschlossen worden sei, nach dem der ungarische Staat künftig 95 Prozent der Unternehmensanteile halte. AirBridge werde künftig nur noch die restlichen fünf Prozent halten. Die Rolle der Wneschekonombank ändere sich von der eines Anteilseigners zu der eines Kreditgebers. Die staatliche, russische Bank hatte zuvor die Anteile des Malév-Großaktionärs Boris Abramowitsch übernommen.

Die 2007 vorgenommene Privatisierung der Fluggesellschaft mit derzeit 2700 Mitarbeitern ist damit gescheitert. Durch innere Reformen soll das defizitäre Unternehmen nun bis 2012 die Gewinnschwelle erreichen.



Weitere interessante Inhalte
Malev Retor Bemalung 65 Jahre Malev: Q400 in Retro-Sonderbemalung

07.02.2011 - Die ungarische Malév hat anlässlich ihres 65-jährigen Bestehens eine Bombardier Q400 im Design der sechziger Jahre lackiert. Die Bemalung war von 1960 bis 1974 das offizielle Design der Il-18 … weiter

Malev Superjet 100 Paris Air Show: Malev unterzeichnet Absichtserklärung für 30 Suchoi Superjet 100

16.06.2009 - SuperJet International und die ungarische Fluggesellschaft Malév haben auf der Paris Air Show eine Absichtserklärung über den Kauf von 30 Sukhoi Superjet 100 Flugzeugen (SSJ100) unterzeichnet. … weiter

Martin Gauss Malev CEO Martin Gauss wird CEO von Malev

16.04.2009 - Der Aufsichtsrat der ungarischen Malév hat Martin Gauss zum 20. April zum CEO der Fluggesellschaft berufen. Das teilte die Fluggesellschaft am Donnerstag mit. … weiter

4.8.2008 - Malev ohne Interkont Malev gibt Langstreckendienste auf

04.08.2008 - Die ungarische Fluggesellschaft Malev hat heute mitgeteilt, dass sie aufgrund der kontinuierlich steigenden Treibstoffkosten und der gleichzeitigen Verlangsamung des Wirtschaftswachstums ihre … weiter

Längste Dreamliner-Version kommt nur aus Charleston Boeing beginnt Endmontage der ersten 787-10

08.12.2016 - Boeing hat in Charleston, South Carolina, den Bau des längsten Dreamliner-Familienmitglieds begonnen: Die über 68 Meter lange, doppelt gestreckte 787-10 wird nur hier endmontiert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App