10.09.2013
FLUG REVUE

RückrufaktionUnited Airlines will 600 entlassene Piloten zurückholen

United Airlines hat die Absicht bekannt gegeben, alle derzeit nicht beschäftigten Piloten wieder in ein reguläres Arbeitsverhältnis zurückzuholen. Betroffen davon sind fast 600 Piloten.

Boeing 777 United Continental neues Design

United Airlines will 600 entlassenen Piloten wieder einen Job geben. © Foto und Copyright: United Airlines  

 

Nach dieser Rückholaktion soll kein Pilot im unbezahlten Urlaub zurückbleiben. „Wir freuen uns“, kommentierte Howard Attarian, Senior Vice President des United-Flugbetriebs, „diese Gruppe von talentierten Piloten wieder in unserem Team zu haben. Sie gehören zu den erfahrensten und versiertesten Flugzeugführern der Branche.“
Mit der Schulung der Piloten will United Continental im nächsten Monat beginnen. Das Schulungsprogramm soll bis zum Ende des Jahres laufen. Gegenwärtig beschäftigt die US-Fluggesellschaft mehr als 12000 Piloten. United Airlines und United Express führen nach eigener Angabe täglich durchschnittlich 5341 Flüge zu mehr als 360 Flughäfen weltweit durch.

United hatte vor dem Zusammenschluss mit Continental Airlines im Jahr 2010 damit begonnen, Piloten zu entlassen. In der Folge wurden etwa 1400 Piloten auf die Straße gesetzt. Ein Teil davon hat eine neue Beschäftigung bei Continental gefunden.
Die Rückrufaktion jetzt dient indes nicht dazu, die Zahl der Piloten insgesamt zu vergrößern. Vielmehr sollen die Piloten ersetzt werden, die aus Altersgründen ausscheiden. Außerdem muss sich die Gesellschaft auf die neuen Ruhezeitregeln vorbereiten, die Anfang 2014 in Kraft treten sollen. United hat nicht mitgeteilt, mit wie vielen Zusagen aus dem Kreis der 600 Piloten sie rechnen. Erfahrungsgemäß kehrt nach einer längeren Freistellungsphase nur etwa die Hälfte der Piloten zu ihrem ursprünglichen Unternehmen zurück.
Die US-Fluggesellschaften American und Delta sagen, sie hätten alle entlassenen Piloten wieder eingestellt. Delta plant, ab November bis zum Frühjahr jeden Monat 50 Piloten zusätzlich einzustellen. Bis September 2014 sollen jeden Monat 20 Piloten hinzukommen.
 



Weitere interessante Inhalte
US-Metropole Houston schließt Airports Sturm "Harvey" stört den Luftverkehr

29.08.2017 - Auch wenn der US-Wirbelsturm "Harvey" vom Hurricane zum Tropensturm herabgestuft wurde, macht er mehreren, südlichen US-Bundesstaaten noch immer mit seinen enormen Regenmengen zu schaffen. Der … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

21.08.2017 - Als Ergänzung zur 747 plante Boeing die 777, die sich schon bald zum Verkaufsschlager entwickelte. Wer die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt unsere Top 10. … weiter

Keine Polizei mehr bei Überbuchung United-Chef kündigt neue Abfertigungsregeln an

12.04.2017 - Nach einem weltweit Aufsehen erregenden Zwischenfall, bei dem ein zahlender, gebuchter United-Passagier am Sonntag gewaltsam wieder aus seinem zugewiesenen Sitz entfernt wurde, hat der … weiter

Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

31.03.2017 - Boeing hat derzeit 149 Bestellungen für die 787-10 vorliegen. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier haben wir Details zu den Kunden. … weiter

Crystal Cabin Award 2017 21 Finalisten wollen den Kabinen-Oscar

20.03.2017 - In sieben Kategorien wird der Preis für Innovationen rund um die Flugzeugkabine Anfang April in Hamburg verliehen. Wir zeigen die Ideen der Finalisten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende