13.02.2009
FLUG REVUE

NTSB Untersuchung Kanadische Gänse ins TriebwerkUntersuchung: Schwere Gänse legten Triebwerke von US Airways Flug 1549 lahm

Die Federn aus den Triebwerken des US Airways Fluges 1549 sind identifiziert. Wie die amerikanische Untersuchungsbehörde NTSB am Donnerstagabend mitteilte, handelte es sich um Kanadagänse (Branta canadensis).

Feder vom Vogelschlag in New York

 

 

Die Experten des NTSB hatten für die Untersuchung der Vogelfedern mit Spezialisten des Smithsonian Feather Identification Laboratory zusammengearbeitet. Die Federn seien durch eine DNA Analyse und weitere Abgleichverfahren identifiziert worden.

Bisher wurden rund 25 Überreste der Vögel untersucht. Die Ermittlungen sollen aber noch weiter fortgesetzt werden, teilte das NTSB mit. Derzeit ist noch nicht ermittelt, wieviele Vögel mit dem Airbus kollidiert sind. Nach Angaben der Unfalluntersucher sind ausgewachsene Kanadagänse mindestens 2,5 bis 5 Kilogramm schwer.

Die Triebwerke des Airbus A320 vom Typ CFM65-5/P seien 1996, wie behördlich verlangt, nur auf Vogelschläge bis zu 1,8 Kilogramm schwerer Vögel getestet worden. Dabei sei der Nachweis geführt worden, dass nach dem Vogelschlag kein Brand entstehe, keine gefährlichen Fragmente aus dem Triebwerk austräten und keine gefährlichen strukturellen Lasten auf das Flugzeug einwirkten. Außerdem müsse sich das Triebwerk anschließend abschalten lassen. Laut NTSB werde jedoch nicht verlangt, dass das Triebwerk nach dem Einschlag eines 1,8 Kilogramm schweren Vogels oder größerer Vögel noch Schub abgebe.

Der Airbus A320 von US Airways war am 15. Januar kurz nach dem Start in La Guardia mit einem Vogelschwarm kollidiert. Daraufhin fielen beide Triebwerke aus. Dem Kapitän gelang eine Landung im Gleitflug auf der Wasseroberfläche des Hudson River. Alle Passagiere und Besatzungsmitglieder wurden von Schiffen gerettet.



Weitere interessante Inhalte
CL3710 Avianca bestellt Recaro-Sitze für die Langstrecke

02.06.2017 - Der Hersteller aus Schwäbisch Hall erhält erstmals einen Auftrag einer südamerikanischen Fluggesellschaft für den Economy-Langstreckensitz CL3710. … weiter

Absichtserklärung unterzeichnet Airbus will noch enger mit China zusammenarbeiten

01.06.2017 - Chinesische Zulieferer sollen künftig noch enger in die Airbus-Teileversorgung eingebunden werden. Dies ist nur ein Aspekt der heute in Berlin unterzeichneten Absichtserklärung zu Vertiefung der … weiter

Israel Aerospace Industries TaxiBot Dieselelektronischer Flugzeugschlepper für A320 zugelassen

18.05.2017 - Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat die Zulassung des israelischen Flugzeugschleppers TaxiBot für die A320-Familie erteilt. Die Technik ermöglicht Kerosineinsparungen im … weiter

Erfolgreicher Drehkreuzflughafen in Süddeutschland Lufthansa-Airbus wirbt für Airport München

15.05.2017 - Ein Lufthansa-Airbus A320 würdigt den 25-jährigen Geburtstag des Flughafens München mit einer Sonderlackierung. Für den deutschen Flag-Carrier ist Bayern in dieser Zeit zum zweiten Drehkreuz … weiter

Umwelt easyJet verringert CO2-Emissionen

11.05.2017 - Die britische Niedrigpreis-Fluggesellschaft easyjet hat seit dem Jahr 2000 nach eigenen Angaben ihren Kohlendioxid-Ausstoß pro Passagierkilometer um mehr als 31 Prozent reduziert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App