13.02.2009
FLUG REVUE

NTSB Untersuchung Kanadische Gänse ins TriebwerkUntersuchung: Schwere Gänse legten Triebwerke von US Airways Flug 1549 lahm

Die Federn aus den Triebwerken des US Airways Fluges 1549 sind identifiziert. Wie die amerikanische Untersuchungsbehörde NTSB am Donnerstagabend mitteilte, handelte es sich um Kanadagänse (Branta canadensis).

Feder vom Vogelschlag in New York

 

 

Die Experten des NTSB hatten für die Untersuchung der Vogelfedern mit Spezialisten des Smithsonian Feather Identification Laboratory zusammengearbeitet. Die Federn seien durch eine DNA Analyse und weitere Abgleichverfahren identifiziert worden.

Bisher wurden rund 25 Überreste der Vögel untersucht. Die Ermittlungen sollen aber noch weiter fortgesetzt werden, teilte das NTSB mit. Derzeit ist noch nicht ermittelt, wieviele Vögel mit dem Airbus kollidiert sind. Nach Angaben der Unfalluntersucher sind ausgewachsene Kanadagänse mindestens 2,5 bis 5 Kilogramm schwer.

Die Triebwerke des Airbus A320 vom Typ CFM65-5/P seien 1996, wie behördlich verlangt, nur auf Vogelschläge bis zu 1,8 Kilogramm schwerer Vögel getestet worden. Dabei sei der Nachweis geführt worden, dass nach dem Vogelschlag kein Brand entstehe, keine gefährlichen Fragmente aus dem Triebwerk austräten und keine gefährlichen strukturellen Lasten auf das Flugzeug einwirkten. Außerdem müsse sich das Triebwerk anschließend abschalten lassen. Laut NTSB werde jedoch nicht verlangt, dass das Triebwerk nach dem Einschlag eines 1,8 Kilogramm schweren Vogels oder größerer Vögel noch Schub abgebe.

Der Airbus A320 von US Airways war am 15. Januar kurz nach dem Start in La Guardia mit einem Vogelschwarm kollidiert. Daraufhin fielen beide Triebwerke aus. Dem Kapitän gelang eine Landung im Gleitflug auf der Wasseroberfläche des Hudson River. Alle Passagiere und Besatzungsmitglieder wurden von Schiffen gerettet.



Weitere interessante Inhalte
Behörde zieht Konsequenzen nach Beinahe-Landung auf Rollweg FAA untersagt nächtliche Sichtfluglandungen in San Francisco

18.08.2017 - Ein nächtlicher Zwischenfall auf dem Flughafen von San Francisco vom Juli führt zu verschärften Regeln bei Nacht: Künftig sind dort Landeanflüge bei Nacht unter bestimmten Bedingungen nur mit … weiter

Airbus-Produktion in den USA Erste amerikanische A320 absolviert Erstflug

17.08.2017 - Die erste A320, die in den Produktionshallen in Alabama gefertigt wurde, hat ihren Jungfernflug erfolgreich abgeschlossen. … weiter

Benefiz-Album von easyJet Einschlafen mit dem Sound von Triebwerken

15.08.2017 - Mit "Jet Sounds" veröffentlicht die britische Niedrigpreis-Airline sowohl eine Single als auch ein ganzes Album nur mit Triebwerksgeräuschen. Das soll beim Einschlafen helfen. … weiter

Forschung an künftigen Luftfahrttechnologien Airbus gründet Innovationszentrum in China

02.08.2017 - Airbus hat im Luftfahrt-Schlüsselmarkt China ein eigenes Innovationszentrum gegründet. Bis Jahresende 2017 soll es unter der Führung des Chinesen Luo Gang den Betrieb aufnehmen. … weiter

Königlicher Empfang in Hamburg Finkenwerder Britische Royals zu Besuch bei Airbus

24.07.2017 - Während ihrer ersten offiziellen Deutschlandtour statteten Herzog William und Herzogin Kate gemeinsam mit ihren zwei Kindern dem norddeutschen Airbus-Werk einen Besuch ab. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot