07.10.2009
FLUG REVUE

Erster Airbus A380 für Lufthansa zum Erstflug gestartetUpdate: Erste A380 für Lufthansa zum Jungfernflug gestartet

Gestern nachmittag ist in Toulouse der erste Airbus A380 für Lufthansa zum problemlosen Erstflug gestartet. In den nächsten Tagen soll das Flugzeug nach Hamburg überführt werden.

Die A380 mit der Werknummer MSN038 und mit dem Übergangskennzeichen F-WWSH hob gestern am späten Nachmittag in Toulouse ab und kehrte dorthin am frühen Abend zurück.

Der rund vierstündige Erstflug des künftigen Lufthansa-Flaggschiffs diente dem ausgiebigen Check aller Bordsysteme. Auffälligkeiten habe die Cockpitcrew von Airbus nicht verzeichnet, berichtete Lufthansa heute.

Lufthansa Chefpilot Jürgen Raps erklärte zum Jungfernflug: „Ein wahrlich bewegender Moment! Ich kann es kaum erwarten, unsere erste A380 im kommenden März von Finkenwerder nach Frankfurt zu fliegen.“ Schon vor zweieinhalb Jahren erwarb Raps, der auch dem Vorstand von Lufthansa Passage Airlines angehört, als einer von seinerzeit nur vier Linienpiloten weltweit die Lizenz für den Airbus A380.

Lufthansa wird bis zum Einsatzbeginn der A380 nach eigenen Angaben 115 Piloten für das größte Passagierflugzeug der Welt qualifizieren. Deren Training, zugelassen werden ausschließlich bereits erfahrene Piloten der Fluggesellschaft, begann 2007 und startet jeweils mit 60 bis 70 Stunden Simulatortraining. Danach beginnt das sogenannte Line Training auf dem echten Flugzeug unter Aufsicht erfahrener Trainingskapitäne. Später soll die Zahl der A380-Piloten bei Lufthansa auf rund 400 steigen.

Bis auf die bereits fertig in Lufthansa-Farben lackierte Heckflosse mit dem mehr als vier Meter messenden Lufthansa-Kranich, ein weißes Rumpfheck und graue Triebwerksgondeln trägt das Flugzeug bisher nur grünen Schutzlack. Vermutlich am Freitag dieser Woche erfolgt die Überführung der jüngsten A380 nach Hamburg-Finkenwerder, wo MSN038 bis Jahresende ihre Kabineneinrichtung mit rund 550 Passagiersitzen und ihre endgültige Lackierung erhält.

Die Auslieferung der ersten deutschen A380 an Lufthansa ist für März 2010 geplant. Dann soll der Vierstrahler die Registrierung D-AIMA erhalten und am Frankfurter Rhein-Main-Flughafen beheimatet werden. Auch das zweite Kundenflugzeug für Lufthansa mit der Werknummer MSN041 soll noch im Frühjahr 2010 übergeben werden. Die deutsche Fluggesellschaft hat 15 Airbus A380 bestellt, von denen sie nach aktuellen eigenen Angaben fünf im nächsten Jahr übernimmt.

 



Weitere interessante Inhalte
US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus

21.04.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration … weiter

Pilotenbriefing Lufthansa ersetzt Papier im Cockpit

20.04.2017 - Auf Lufthansa- und CityLine-Flügen soll der „electronic Flight Folder“ zukünftig das Papierbriefing ersetzen. Bereits seit Anfang April hat die Fluggesellschaft die Applikation im Einsatz, ab 1. Mai … weiter

Primäre Flugsteuerung Test-A380 fliegt mit 3D-gedruckter Hydraulikkomponente

18.04.2017 - Ende März hob ein Airbus A380 erstmals mit einem additiv gefertigten Spoiler-Aktuator-Ventilblock ab. Hergestellt wurde die Komponente von Liebherr-Aerospace. … weiter

Seltene Werftgäste bei den Elbe Flugzeugwerken Flughafen Dresden bietet A380-Fototour

13.04.2017 - Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden sind mit Frachterumrüstungen, größeren Checks und der Airbus-Teileproduktion beschäftigt. Weil immer wieder interessante Gäste in die Werft kommen, führte der … weiter

Airliner im Geschäftsreiseeinsatz Airbus Corporate Jets gründet "Easystart"

10.04.2017 - Unter dem Projektnamen "Easystart" bündelt Airbus alle Service- und Beratungsdienste für Kunden der hauseigenen ACJ-Geschäftsreisejets. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App