15.08.2013
aero.de

UPS-Airbus streifte Baumkette auf einer Anhöhe

Nach dem fatalen Absturz eines Airbus A300-600 Frachtflugzeugs in Alabama suchen Experten des NTSB nach der möglichen Ursache.

UPS Airbus A300-600 Absturz Bild Wrack

Wrackteile des Airbus A306 N155UP. Foto und Copyright: NTSB / Ralph Hicks  

 

UPS-Flug 5X-1354 verunglückte im Anflug auf die Landebahn 18 des Flughafens von Birmingham, bestätigte das NTSB noch am Mittwoch auf einer Pressekonferenz. Die Maschine habe etwa 1,5 Kilometer vor der Landebahn Bodenkontakt gehabt und sei in Flammen aufgegangen.

Der Flughafen liegt in einer von kleinen Hügeln geprägten Landschaft. Der Airbus streifte im Landeanflug offenbar eine Baumkette auf einer Anhöhe und dürfte danach nicht mehr kontrollierbar gewesen sein.

Trümmer des Wracks verteilen sich über mehrere hundert Meter. Seine Endlage habe das Flugzeug nach drei Aufschlägen auf dem Boden etwa einen Kilometer vor der Landebahn erreicht, erklärte das NTSB. Nähere Erkenntnisse erhoffene man sich von einer Auswertung der Flugschreiber.

Die Piloten haben den Unfall nicht überlebt. Der knapp zehn Jahre alte Airbus hatte bis zum Unfall 11.000 Flugstunden absolviert.


Mehr tödliche Unfälle in der Frachtfliegerei
Unfälle mit Frachtflugzeugen haben sich in den letzten Jahren gehäuft. In der Frachtfliegerei hat es laut einer aktuellen Studie der britischen Luftfahrtbehörde CAA von 2002 bis 2011 acht Mal mehr Zwischenfälle mit tödlichem Ausgang gegeben, als in der Passagierluftfahrt.

Erst im April stürzte ein Boeing 747-400 Frachter der National Air Cargo kurz nach einem Start in Afghanistan ab. Die Maschine soll falsch beladen worden sein. Im September 2010 kamen zwei UPS-Piloten um, nachdem sich an Bord ihrer 747-400 Gefahrgut entflammte und die Maschine nahe Dubai abstürzte.

Im Juli 2010 zerbrach eine MD-11F der Lufthansa Cargo bei einer harten Landung in Riad. Die Crew überlebte. Im Jahr zuvor war ebenfalls eine MD-11F von FedEx bei einer Landung in Tokio Narita verunfallt, wobei beide Piloten umkamen.

Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Modernes Honeywell Primus Epic für alte Expressfrachter UPS lässt A300-600R-Cockpits modernisieren

15.05.2017 - US-Expressfrachtriese UPS bringt seine zwischen 2000 und 2006 gelieferte Airbus-A300-Flotte mit neuesten Displays und Computern im Cockpit auf den letzten Stand. Die Umbauten beginnen 2019 bei Airbus. … weiter

Die Cargo-Spezialisten Top 10: Die größten Frachtflugzeuge der Welt

03.05.2017 - Angefangen hat es in der Pionierzeit der Luftfahrt mit Briefen, heute passen riesige Generatoren und ganze Segelyachten in die Frachträume der großen Transportflugzeuge. … weiter

Sektionsmontage aus A330-Teilen Airbus beginnt Endmontage der Beluga XL

09.12.2016 - In Toulouse hat am Freitag die Endmontage der ersten Beluga XL begonnen. Der interne Spezialtransporter für Airbus soll in nur fünf Exemplaren gebaut werden. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

21.11.2016 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Seit dem produzierte der europäische Flugzeugbauer fast 10000 Flugzeuge. Aber welche sind die meistgebauten … weiter

Vom Kanzlerjet zum Parabelflieger Airbus A310-Umbau zum Zero-G-Flugzeug bei Lufthansa Technik

14.11.2016 - Seit mehr als einem Jahr fliegt ein ganz besonderer Airbus A310 bei der französischen Firma Novespace im Dienst der Wissenschaft. Lufthansa Technik gibt erstmals einen detaillierten Einblick in die … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App