14.04.2009
FLUG REVUE

TSA verschärft Anforderungen an Passagierdaten bei US-EinreiseUS-Einreisebehörde fordert genauere Fluggastdaten

Amerikanisches Heimatschutzministerium erfasst nun auch Geschlecht und Geburtsdatum und erkennt nur noch Buchungsdaten von Passagieren mit exakt übereinstimmenden amtlichen Ausweispapieren an. Kompletter Abgleich mit amtlichen Einreisesperrlisten angestrebt.

Die amerikanische Transportation Security Administration (TSA), eine Behörde des US-Heimatschutzministeriums, hat ihre Anforderungen an die Genauigkeit von Passagier-Buchungsdaten verschärft. Demnach müssen die Passagiere ihre Buchungen mit den exakt gleichen Namensschreibweisen wie in ihren amtlichen Ausweispapieren vornehmen, damit die TSA die Airline-Buchungslisten mit ihren behördlichen Fahndungs- und Einreisesperrlisten vergleichen kann. Zusätzlich erhobene Angaben über Geburtstag und Geschlecht sollen Verwechslungen vermeiden helfen.

Die ab dem 1. Mai auf US-Inlandsflügen von anfangs vier Airlines angewandte Regelung "Secure Flight" soll bis Ende 2009 auch auf die restlichen US-Inlandsflüge und den internationalen Flugverkehr mit den USA ausgeweitet werden. Bis Anfang 2010 sollen die Fluggastdaten sämtlicher US-Inlandsflüge und bis Ende 2010 sämtlicher US-Flüge mit den Fahndungs- und Sperrlisten abgeglichen werden.

Auf der Webseite www.dhs.gov/trip hat das US-Heimatschutzministerium außerdem eine Adresse eingerichtet, auf der sich Reisende melden können, die sich nach eigener Meinung zu Unrecht auf Sperrlisten wiederfinden. Die Webseite der TSA finden Sie unter: www.tsa.gov




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App