29.02.2016
FLUG REVUE

Immer enger bestuhlte PassagierkabinenUS-Senator will Mindest-Sitzgrößen an Bord vorschreiben

Der demokratische Senator für den US-Bundesstaat New York, Charles Schumer, will die FAA zum Vorschreiben von Sitz-Mindestgrößen an Bord von Verkehrsflugzeugen veranlassen. Flugzeugsitze würden immer enger und man bezahle heute das extra, was früher Standard gewesen sei.

Airbus A380 Kabinenkonzept Elferreihe

Ein amerikanischer Senator will Mindestmaße für die Sitzgröße und den Sitzabstand an Bord vorschreiben. Viele Airlines liebäugeln derzeit bei neuen Beschaffungen mit verdichteten Bestuhlungsvarianten. Hier das Konzept einer verdichteten Economy Class an Bord der A380 mit elf Sitzen pro Reihe. Foto und Copyright: Airbus  

 

Der Senator kündigte gegenüber amerikanischen Medien an, er wolle eine Ergänzung eines anstehenden Gesetzes über die Aufgaben der FAA bewirken. Die Luftfahrtbehörde solle US-Airlines künftig Mindestsitzgrößen an Bord vorschreiben. Man sitze an Bord "wie Sardinen", wurde der Senator zitiert. Die Airlines verringerten den Sitzabstand zunehmend. Dem müsse Einhalt geboten werden. In den 70er-Jahren habe der durchschnittliche Sitzabstand noch bei 35 Zoll (90 cm) gelegen. Heute sei er auf 31 Zoll (79 cm) geschrumpft. Auch die Sitzbreite sei teilweise von 18,5 Zoll (47 cm) auf 16,5 Zoll (42 cm) verringert worden. Es sei außerdem unfair, dass man heute gegen Zusatzgebühr Plätze der Klasse Economy Plus erwerben müsse, deren Raum früher standardmäßig zur Verfügung gestanden habe.

Erst vor zwei Wochen hatten auch zwei republikanische Mitglieder des US-Repräsentantenhauses Sitzvorgaben gefordert, dies aber mit Sicherheitsbedenken bei Evakuierungen begründet. Die Chancen, dass der jüngste Vorschlag des Senators in die Gesetzesvorlage beim US-Kongress einfliesst, sind noch ungewiss. Der US-Airlineverband Airlines for America entgegnete, die Regierung solle sich um Sicherheitsvorschriften kümmern, sonst aber möglichst wenige Vorgaben machen. Die Kunden entschieden sich beim Buchen, ob sie ein Produkt akzeptierten oder nicht.

Angesichts des in der Vergangenheit extrem hohen Ölpreises hatten viele US-Airlines bei den Flugzeugherstellern neue, verdichtete Bestuhlungsvarianten konzipieren lassen. Nachdem sich die großen US-Airlines mittlerweile finanziell erholt haben und neue Flugzeuge beschaffen, kommen diese verdichteten Varianten nun im amerikanischen Passagier-Alltag an, was die dortige Debatte anheizt.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Verbesserter PW-Getriebefan im neuerlichen Hitzetest Airbus A320neo nochmals in Al Ain

29.06.2016 - Nach dem jüngsten Hitzetest eines späteren Lufthansa-Kundenflugzeugs ist am Mittwoch eine A320neo von Airbus nochmals zu Hitzetests nach AI Ain in Abu Dhabi geflogen. … weiter

Fliegerische Premieren und Leckerbissen von Boeing Boeing: Großer Flugauftritt in Farnborough

29.06.2016 - Boeing hat für die britische Luftfahrtmesse in Farnborough tägliche Auftritte im Flugprogramm angekündigt. Mit dabei ist auch die nagelneue Boeing 737 MAX 8 bei ihrem ersten Showauftritt überhaupt. … weiter

"Wings Campus" in Toulouse Airbus öffnet neue Konzernzentrale

28.06.2016 - Mit dem "Wings-Campus" am Flughafen Toulouse hat Airbus den neuen Sitz der Konzernführung in Betrieb genommen. Er befindet sich neben der Verwaltungszentrale der Verkehrsflugzeugsparte und unweit der … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2016

28.06.2016 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2016. … weiter

A320-Produktion nach völlig neuen Abläufen Airbus: Vierte Hamburger A320-Endmontage setzt auf Roboter

28.06.2016 - Airbus hat den Hallenplan der künftigen, vierten A320-Endmontagelinie in Hamburg verabschiedet. Anders als beim bisherigen "Flowline"-Taktstraßenkonzept kommen hier künftig Roboter und automatische … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2016

FLUG REVUE
07/2016
13.06.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 60 Jahre Luftwaffe
- Vom Starfighter zum Eurofighter
- US-Airlines mit Rekordgewinn
- Drehkreuz Singapur-Changi
- F-22A Raptor in Europa
- Rekordflugzeug Perlan 2
- SpaceX will zum Mars

aerokurier iPad-App