03.09.2014
FLUG REVUE

Dreamlinier-Kunde will transatlantisch fliegenUSA geben Norwegian noch keine neuen Streckenrechte

Die Niedrigpreisfluggesellschaft Norwegian und das amerikanische Verkehrsministerium liefern sich um neue Verkehrsrechte ein Tauziehen. Norwegian plant, mit einer separaten, irischen Tochter, neue US-Routen zu bedienen.

Norwegian Boeing 787

Boeing 787 von Norwegian Air Shuttle. Foto und Copyright: Norwegian  

 

Das amerikanische Verkehrsministerium prüft weiter einen Antrag der Fluggesellschaft Norwegian Air International (NAI), ihr zusätzliche Streckenrechte in die USA auf Transatlantikstrecken zu gewähren. Norwegian hatte außerdem beantragt, ihr schon vor dem Vorliegen der endgültigen Erlaubnis vorläufig die Flüge zu gestatten.

Die norwegische Unternehmensmutter verfügt bereits über Streckenrechte zwischen London und New York, Fort Lauderdale, Orlando, Los Angeles und San Francisco. Jetzt soll eine neue irische Norwegian-Tochter NAI mit billigerem Personal unter Nutzung von EU-Verkehrsrechten zusätzliche Streckenrechte erhalten und auch Strecken nach Asien aufnehmen.

Die Amerikaner prüfen seit mittlerweile neun Monaten, ob sie die neue Langstreckentochter Norwegian Air International als norwegische oder irische, also EU-Airline einstufen. Hiervon hängt die Erteilung der neuen Streckenrechte ab. Die amerikanische Pilotengewerkschaft ALPA opponiert gegen die neue "irische" Airline, die Pilotengehälter weit unterhalb der in Norwegen üblichen Sätze zahlen will.

Norwegian hatte bereits im Vorgriff auf die erhofften Strecken zehn Dreamliner bestellt und in New York und Fort Lauderdale Flugbegleiter angestellt. Laut Norwegian-Unternehmensangaben liege deren Bezahlung über den üblichen US-Konditionen. Die Kritik an ihrer Expansion diene nur der Verhinderung neuer Konkurrenz, durch die die Flugpreise sinken würden.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Airlines Norwegian verteilt 787 auf weitere Standorte

02.11.2016 - Norwegian öffnet 2017 neue Langstrecken-Basen in Barcelona und Amsterdam. Airlinechef Björn Kjos kann sich auch einen Stützpunkt in Argentinien gut vorstellen. … weiter

Norwegian Air International08:59 Uhr Erster Stresstest für das Open-Skies-Abkommen

11.08.2016 - Acht Jahre nach Inkrafttreten des Open-Skies-Abkommens stehen sich EU und Vereinigte Staaten erstmals in einer Schlichtung gegenüber. Norwegian Air International (NAI) bleiben, trotz irischer … weiter

Bestellung von Norwegian Airbus A321LR für erste Transatlantik-Strecken

14.07.2016 - Die Niedrigpreis-Airline Norwegian wandelt ihre Bestellung von 30 Airbus A320neo in A321LR um. … weiter

Internet im Flugzeug WLAN hat bei europäischen Airlines Seltenheitswert

14.06.2016 - Zwei Drittel der europäischen Fluggesellschaften bieten ihren Passagieren während des Flugs kein WLAN an, bei den übrigen ist die Nutzung meist teuer. Nur bei einer Airline gibt es den Internetzugang … weiter

ETOPS-180 Norwegian darf mit Boeing 737-800 den Atlanik überfliegen

17.05.2016 - Norwegian hat von der US-Luftfahrtbehörde FAA das OK erhalten, drei Boeing 737-800 unter der ETOPS-180-Regel zu betreiben. Damit ist auch ist die zweite Voraussetzung für neue Transatlantik-Strecken … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App