17.02.2014
aero.de

EU AOC für NorwegianCockpit: Sozialdumping und Sicherheitsrisiko

Norwegian hat seit letzter Woche ihre Betriebsgenehmigung (AOC) aus Irland in der Tasche. Der Günstigflieger will sich umgehend für neue Langstrecken aus der EU in die Vereinigten Staaten und nach Asien bewerben. Bei der Vereinigung Cockpit (VC) spricht man von einem "schädlichen Präzedenzfall".

Boeing 787-8 Norwegian Air Shuttle

Boeing 787-8 von Norwegian. Foto und Copyright: Norwegian  

 

"Der Hauptgrund für die Beantragung eines irischen AOC, ist die die Sicherung von Verkehrsrechten von und in die EU", gibt Norwegian unumwunden zu. Eine erste Boeing 787 sei bereits am Mittwoch unter das neue AOC gestellt worden.

Irland ermögliche es Luftfahrtunternehmen, "die niedrigsten Standards verschiedener Länder zu kombinieren", kritisiert Cockpit. Norwegian sei dabei "ein Bilderbuchbeispiel für das Ausflaggen", um Sozialstandards zu umgehen. Piloten würden mit Zeitverträgen in Singapur eingestellt und in Bangkok stationiert, obwohl sie defacto in Europa leben.

Unter Nutzung des irischen AOC werde Norwegian Langstreckenflüge als irische Fluggesellschaft durchführen, laut Cockpit "ohne je irischen Boden zu berühren, dabei aber trotzdem von den irischen Steuergesetzen profitieren".

"Wir haben größte Bedenken, dass die irischen Behörden eine angemessene Aufsicht über die Sicherheit des Unternehmens gewährleisten können", sagte VC-Sprecher Jörg Handwerg. Die Firmenkonstruktion erinnere an einen fatalen Unfall in Cork, bei dem eine ähnliche Konstruktion zum Unfall beigetragen habe.

Der Pilotenbund forderte die EU Kommission auf, "solche Praktiken zu unterbinden". Das amerikanische Transportministerium solle Norwegian eine Genehmigung für Flüge in die USA zu verweigern.

Norwegian hat die Angriffe von Pilotengewerkschaft auf ihr Geschäftsmodell in der Vergangenheit stets zurückgewiesen.

aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Additiv gefertigte Titan-Bauteile Boeing 787 erhält gedruckte Strukturkomponenten

11.04.2017 - Boeing will im Dreamliner künftig 3D-gedruckte Strukturbauteile aus Titan einsetzen. Hergestellt werden sie von norwegischen Unternehmen Norsk Titanium. … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Produktion läuft nun rund 787: Boeing baut 500. Dreamliner

06.02.2017 - Boeing hat Anfang Dezember den 500. produzierten Dreamliner übergeben. Die Fertigung der zur Familie heranwachsenden 787 in Charleston und Everett läuft nach einer schwierigen Anlaufphase endlich … weiter

Meilenstein so schnell wie nie Boeing feiert 500. Dreamliner-Auslieferung

22.12.2016 - Boeing hat nun 500 Dreamliner an Kunden übergeben. Die 787-8 ging an Avianca. … weiter

Neues Rolls-Royce-Triebwerk für Boeing 787 Trent 1000 TEN fliegt erstmals an einem Dreamliner

08.12.2016 - Nach dem Erstflug an einer Boeing 747-200 im März bringt die neue Variante des Trent 1000 zum ersten Mal eine Boeing 787 in die Luft. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App