11.02.2011
FLUG REVUE

Vereinigung Cockpit kritisiert EASA-Vorschläge für verlängerte Flugdienstzeit-Regelungen

Durch die im NPA 2010-14 vorgeschlagenen längeren Dienstzeiten sieht der deutsche Pilotenverband die Flugsicherheit in Europa gefährdet.

Ihre Bedenken erläuterte die Vereinigung Cockpit heute in einer Mitteilung – fast zwei Monate, nachdem die EASA ihre Notice of Proposed Amendment zu Flug- und Dienstzeitgrenzen und Ruhevorschriften für den Betrieb von Verkehrsflugzeugen veröffentlicht hatte.

Laut Vereinigung Cockpit warnen Wissenschaftler seit Jahren vor dem Sicherheitsrisiko Erschöpfung („Fatigue“) im Luftverkehr. Aber die europäische Luftaufsichtsbehörde EASA ignoriert nach Protesten der Fluggesellschaften bei ihrem neuen Gesetzesentwurf zu Flugdienstzeiten sogar die Ergebnisse ihres eigenen Forschungsauftrags.

Der EASA-Entwurf sieht vor, dass Piloten künftig tagsüber maximal 14 Stunden, nachts 12 Stunden Flugdienst haben düffen. Selbst die nach zahlreichen Unfällen verschärften Lenkzeiten von Berufskraftfahrern sehen lediglich neun Stunden vor. Trotz allem vermutet man heute immer noch in 50 Prozent der Unfälle Erschöpfung als Unfallursache.

„In den letzten zehn Jahren hat sich die Flugsicherheit in Europa nicht verbessert, auch aufgrund der Tatsache, dass die bestehenden gesetzlichen Flugdienstzeitgrenzen immer weiter ausgereizt werden“, kommentiert Flugkapitän Jörg Handwerg, Pressesprecher der Vereinigung Cockpit, das Verhalten der EASA. „Wenn die neuen Flugdienstzeit-Regelungen so in Kraft treten, wie von der EASA vorgeschlagen, bedeutet dies den größten Sicherheitsrückschritt in der Geschichte der europäischen Luftfahrt.“

In über 20 Prozent aller Flugunfälle ist Übermüdung der Cockpitbesatzung im Spiel. 70 Prozent der Piloten sind einer NASA-Studie zufolge schon einmal im Cockpit unfreiwillig eingeschlafen. Das jüngste Beispiel dafür ist der Fall eines Fluges der skandinavischen Fluggesellschaft SAS, der für einige Zeit führerlos war, als der Copilot das Cockpit verlassen hatte und der Kapitän währenddessen fest eingeschlafen war.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App