07.07.2014
FLUG REVUE

USA verschärfen SicherheitsvorkehrungenPassagiere müssen alle elektronischen Geräte vorführen

Fluggäste auf direktem Weg in die USA müssen künftig alle mitgeführten elektronischen Geräte dem Sicherheitspersonal an Flughäfen auf Nachfrage vorführen. Bei der Kontrolle nicht funktionsfähige Geräte, etwa mit leerem Akku, dürfen an Bord nicht mitgeführt werden.

TSA_Passagierkontrolle_USA

Eine Agentin der amerikanischen Transportschutzbehörde TSA kontrolliert die Reisedokumente von Flugpassagieren. Foto und Copyright: US Department of Homeland Security  

 

Die amerikanische Transportschutzbehörde TSA veröffentlichte die neuen Sicherheitsmaßnahmen am Sonntag auf ihrer Webseite. Davon betroffen seien nur Fluggäste auf direkten Flügen in die USA auf "einigen" Flughäfen, blieb die Behörde vage. Künftig würden sämtliche elektronischen Geräte vor dem Abflug in die USA auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft. Dazu müssten alle diese Geräte auf Nachfrage eingeschaltet werden können. Dies betreffe ausdrücklich auch Mobiltelefone. Stromlose Geräte werde man nicht zur Mitnahme freigeben. Außerdem seien, nicht näher spezifizierte, zusätzliche Kontrollen möglich.

Die TSA werde alle Sicherheitsmaßnahmen so durchführen, dass eine höchstmögliche Sicherheit erreicht werde. Gleichzeitig versuche man, die Kontrollen so bequem wie möglich für die Reisenden zu halten. Bereits in der vergangenen Woche hatte, wie von uns berichtet, US-Heimatschutzminister Jeh Johnson verschärfte Sicherheitsmaßnahmen für Flugpassagiere angekündigt. Die US-Sicherheitsbehörden befürchten, dass elektronische Geräte zum Schmuggel von Sprengstoff an Bord von Flugzeugen benutzt werden könnten.

Laut bisher nicht offiziell bestätigten, amerikanischen Medienberichten stehen noch weitere Verschärfungen der Sicherheitskontrollen bevor. Dabei werde es um die genaue Kontrolle der Schuhe aller Fluggäste und um die vertiefte Überprüfung der wichtigsten Reisedaten, wie Hoteladressen und Kreditkartendaten, gehen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
neo-Großkunde leidet unter Getriebefan-Kinderkrankheiten IndiGo beschränkt Reiseflughöhe ihrer A320neo

24.03.2017 - Die indische Fluggesellschaft IndiGo hat ihre Piloten angewiesen, als maximale Reiseflughöhe ihrer Airbus A320neo nur noch auf 30.000 Fuß zu steigen, um die Triebwerke der neuen Zweistrahler zu … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Temperaturempfindliche Fracht Lufthansa Cargo Cool Center in Frankfurt wird ausgebaut

24.03.2017 - Am 22. März hat Lufthansa Cargo in Frankfurt mit dem Ausbau des Cool Centers begonnen. Ab Spätsommer dieses Jahres sollen hier weitere 8.000 Quadratmeter für Kühlfracht, wie beispielsweise … weiter

Sommerflugplan 2017 Flughafen Leipzig/Halle erweitert Angebot

24.03.2017 - Der Flughafen Leipzig/Halle nimmt zum 26. März neue Routen in den Sommerflugplan auf. Neben touristischen Zielen wie Mallorca und Larnaca sind mit Karachi und New York auch neue Langstrecken geplant. … weiter

Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App