07.07.2014
FLUG REVUE

USA verschärfen SicherheitsvorkehrungenPassagiere müssen alle elektronischen Geräte vorführen

Fluggäste auf direktem Weg in die USA müssen künftig alle mitgeführten elektronischen Geräte dem Sicherheitspersonal an Flughäfen auf Nachfrage vorführen. Bei der Kontrolle nicht funktionsfähige Geräte, etwa mit leerem Akku, dürfen an Bord nicht mitgeführt werden.

TSA_Passagierkontrolle_USA

Eine Agentin der amerikanischen Transportschutzbehörde TSA kontrolliert die Reisedokumente von Flugpassagieren. Foto und Copyright: US Department of Homeland Security  

 

Die amerikanische Transportschutzbehörde TSA veröffentlichte die neuen Sicherheitsmaßnahmen am Sonntag auf ihrer Webseite. Davon betroffen seien nur Fluggäste auf direkten Flügen in die USA auf "einigen" Flughäfen, blieb die Behörde vage. Künftig würden sämtliche elektronischen Geräte vor dem Abflug in die USA auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft. Dazu müssten alle diese Geräte auf Nachfrage eingeschaltet werden können. Dies betreffe ausdrücklich auch Mobiltelefone. Stromlose Geräte werde man nicht zur Mitnahme freigeben. Außerdem seien, nicht näher spezifizierte, zusätzliche Kontrollen möglich.

Die TSA werde alle Sicherheitsmaßnahmen so durchführen, dass eine höchstmögliche Sicherheit erreicht werde. Gleichzeitig versuche man, die Kontrollen so bequem wie möglich für die Reisenden zu halten. Bereits in der vergangenen Woche hatte, wie von uns berichtet, US-Heimatschutzminister Jeh Johnson verschärfte Sicherheitsmaßnahmen für Flugpassagiere angekündigt. Die US-Sicherheitsbehörden befürchten, dass elektronische Geräte zum Schmuggel von Sprengstoff an Bord von Flugzeugen benutzt werden könnten.

Laut bisher nicht offiziell bestätigten, amerikanischen Medienberichten stehen noch weitere Verschärfungen der Sicherheitskontrollen bevor. Dabei werde es um die genaue Kontrolle der Schuhe aller Fluggäste und um die vertiefte Überprüfung der wichtigsten Reisedaten, wie Hoteladressen und Kreditkartendaten, gehen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

Emergency Landing Assistant Unterstützung bei totalem Triebwerksausfall

22.02.2017 - An der Fernuniversität Hagen wurde ein Flugassistenzsystem entwickelt, das Piloten dabei helfen soll, nach einem Triebwerksausfall sicher notzulanden. … weiter

Berlin – Arktis – Berlin Sonderflug zum Nordpol

22.02.2017 - Airberlin bietet zum zehnten Mal einen Flug über die Arktis und den Nordpol an. Der zwölfstündige Sonderflug mit einem Airbus A330-200 startet am 1. Mai von Berlin-Tegel. … weiter

Rekordauslieferungen im Verkehrsflugzeuggeschäft Airbus-Konzernbilanz leidet unter A400M

22.02.2017 - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat am Mittwoch seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Trotz guter Auftragslage und Rekordproduktion bei den Verkehrsflugzeugen belastete der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App