13.07.2011
FLUG REVUE

VIP-Jet des thailändischen Kronprinzen in München gepfändetVIP-Boeing 737 des thailändischen Kronprinzen in München gepfändet

Eine Boeing 737 der thailändischen Luftwaffe in der VIP-Ausführung, mit der Thailands Kronprinz Maha Varijalongkorn derzeit Deutschland bereist, ist von einem Münchner Obergerichtsvollzieher gepfändet worden. Eine deutsche Baufirma möchte dadurch offene Forderungen aus einem Straßenbauprojekt in Thailand begleichen.<br />

Pfand 737 Thai

Die gepfändete Boeing 737 auf dem Flughafen München. Foto: Schneider, Geiwitz & Partner  

 

Das gepfändete Flugzeug stehe versiegelt im Bereich des Wartungsvorfelds am Münchener Flughafen, bestätigte ein Flughafensprecher heute auf Anfrage der FLUG REVUE.

Das Rechtsanwaltsbüro Schneider Geiwitz & Partner aus Augsburg und Neu-Ulm teilte außerdem mit, dass man auf diesem Wege eine Forderung der Firma Walter Bau gegen Thailand durchsetzen wolle. Dabei gehe es um eine Flughafenautobahn in Thailand und offene Forderungen in Höhe von mehr als 30 Millionen Euro gegen die thailändische Regierung. Auch ein Schiedsgericht habe die Ansprüche bestätigt.

Die Boeing 737-400 der königlichen Flugstaffel sei laut Wikipedia zwischen 50 und 75 Millionen Euro wert, so die Anwälte. Die Suche nach dem Flugzeug sei sehr aufwändig gewesen und die eigentliche Beschlagnahme sei "sehr diskret" erfolgt, um keine Vorwarnung zu ermöglichen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App