18.04.2010
FLUG REVUE

Freigabe DFSVulkanasche - Vorläufige Öffnung von sechs Flughäfen

Kurze Entspannung an den wegen Vulkanasche gesperrten Flughäfen: Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Wetterlage können die Lufträume an sechs der 16 internationalen Flughäfen in Deutschland bis 20.00 Uhr wieder geöffnet werden.

Starts und Landungen an den Flughäfen Frankfurt, Hannover, Erfurt, Leipzig, Berlin-Tegel und Berlin-Schönefeld sind derzeit eingeschränkt möglich, erklärte die DFS. Gleiches gilt für den Regionalflughafen Frankfurt-Hahn. Die Freigabe ist befristet bis 20 Uhr. Sie ist abhängig von der Flugrichtung.

Grundlage für diese Entscheidung sind nach Angaben der DFS die Wetterprognosen des „Vulcanic Ash Advisory Centre“ (VAAC) in London, das vom britischen Wetterdienst betrieben wird. Es ist eines von weltweit neun Beratungszentren, die die internationale Zivilluftfahrt-Organisation ICAO ins Leben gerufen hat. Das VAAC ist nach ICAO-Vorgabe verpflichtet, alle sechs Stunden seine Prognose zu aktualisieren und an die nationalen Wetterdienste weiterzuleiten. In Deutschland ist dies der Deutsche Wetterdienst, der daraus Flugwetterwarnungen aufbereitet. Die Vorhersagen dienen den Piloten zur Vorbereitung der Flüge und den Flugsicherungen zur Entscheidung zur Freigabe von Flügen.

An den übrigen zehn internationalen Flughäfen kann die DFS nach eigenen Angaben auf Grundlage der vorliegenden Informationen bis auf weiteres keine Freigabe der Flüge erteilen.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App