21.04.2010
FLUG REVUE

DFS Freigabe LuftraumVulkanasche - Zahlreiche Lufträume wieder freigegeben

Aufgrund der Entwicklung der Aschewolke ist der untere Luftraum an den Flughäfen Hamburg, Bremen, Hannover, Berlin-Tegel und Berlin-Schönefeld für Instrumentenflüge (IFR-Flüge) freigegeben. Das teilte die DFS am Morgen mit.

Die Wetterprognosen sprechen nach Angaben der Flugsicherung dafür, dass im Laufe des Tages weitere Lufträume freigegeben werden können.

Derzeit kann die DFS an den Flughäfen Hamburg, Bremen, Hannover, Berlin-Tegel und Berlin-Schönefeld IFR-Flügen im unteren Luftraum die Freigabe erteilen.

Im übrigen Bundesgebiet sind IFR-Flüge im unteren Luftraum (bis 7,5 Kilometer Höhe) derzeit nicht möglich. Allerdings lassen die Wetterprognosen erwarten, dass im Laufe des Tages weitere Lufträume für den IFR-Verkehr freigegeben werden können, hieß es von der Flugsicherung.

Unabhängig von den geltenden Beschränkungen für IFR-Flüge im unteren Luftraum können an den Flughäfen in Deutschland weiterhin Starts und Landungen nach Sichtflugregeln (VFR-Flüge) stattfinden.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App