10.05.2011
FLUG REVUE

BEA weitere WrackteileWeitere Wrackteile von Air France Airbus an die Wasseroberfläche gebracht

Bei der Bergung von Wrackteilen des Air-France-Airbus-A330 haben die Spezialisten jetzt unter anderem ein Triebwerk und die Avionics Bay vom Meeresgrund gehoben. Das erklärte die französische BEA am Montagabend.

Die Flugschreiber des Airbus F-GZCP sind unterwegs nach Cayenne. Ein Patrouillenboot der französischen Marine holte Datenschreiber und Stimmenrekorder am Samstag von Bord des Suchschiffes Ile de Sein. Am Mittwochvormittag wird das Patrouillenboot in Französisch Guyana erwartet. Anschließend werden die Rekorder zur Auswertung durch die BEA nach Paris geflogen, hieß es von der BEA.

Der Airbus A330-200 war in der Nacht zum 1. Juni 2009 auf dem Flug AF 447 von Rio de Janeiro nach Paris abgestürzt. Alle Passagiere und Besatungsmitglieder kamen ums Leben.



Weitere interessante Inhalte
Lufthansa Technik und Diehl Aerosystems Kompakte Toiletten/Kücheneinheit für A320-Familie

29.03.2017 - Durch die Integration der hinteren Küche und einer Doppel-Toilettenanlage in ein einziges Kabinenelement wird Platz für eine zusätzliche Sitzreihe geschaffen. … weiter

Europäisches Forschungsprogramm A400M: Bremstests auf nasser Piste

29.03.2017 - Im Rahmen des EU-Projekts Future Sky Safety wurde ein A400M-Transporter in Twente für Bremsversuche auf nasser Startbahn verwendet. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

28.03.2017 - Gleich zwei neue A380 starteten am 25. März aus Hamburg in die Vereinigten Arabischen Emirate. Zwei unterschiedliche Kunden in Dubai und Abu Dhabi erhielten die neuen Vierstrahler. … weiter

Airbus A350-1000 Flugtestkampagne in Südamerika

27.03.2017 - Die A350-1000 musste sich auf hochgelegenen Flugplätzen und unter warmen Bedingungen mit hoher Luftfeuchtigkeit beweisen. … weiter

neo-Großkunde leidet unter Getriebefan-Kinderkrankheiten IndiGo beschränkt Reiseflughöhe ihrer A320neo

24.03.2017 - Die indische Fluggesellschaft IndiGo hat ihre Piloten angewiesen, als maximale Reiseflughöhe ihrer Airbus A320neo nur noch auf 30.000 Fuß zu steigen, um die Triebwerke der neuen Zweistrahler zu … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App