04.09.2015
FLUG REVUE

Offizielle BestätigungWrackteil stammt von Flug MH370

Die französische Staatsanwaltschaft hat nun bestätigt, dass das auf der französischen Insel La Réunion angeschwemmte Flugzeugteil von der vermissten Boeing 777 von Malaysia Airlines stammt.

Vermisste Boeing 777-200 9M-MRO Malaysia Airlines

Vermisste Boeing 777 9M-MRO. Foto und Copyright: Pieter van Marion, CCBYSA  

 

Das Teil der Tragfläche konnte laut den Behörden an Hand einer angebrachten Seriennummer identifiziert werden. Bei der Komponente handelt es sich um das innere Querruder einer Boeing 777, ein sogenanntes "Flaperon" mit kombinierter Landeklappenfunktion, das am 29. Juli 2015 am Strand von La Réunion gefunden wurde. Komponenten der Klappe wurden von Airbus Defence and Space in Sevilla gefertigt. Die Untersuchung wurde von Experten des französischen Verteidigungsministeriums bei der Direction Génerale de l'Armement in Balma bei Toulouse durchgeführt. Ersten Medienberichten zufolge konnte das Teil zunächst nicht zugeordnet werden. Bei der Untersuchung des Flaperons wurden aber mit Hilfe eines Endoskops drei Nummern gefunden, von denen Airbus Defence and Space eine der Seriennummer des Querruders der verschollenen "Triple Seven" mit der Kennung 9M-MRO zuordnen konnte. Bisher sind keine weiteren Teile der vermissten Maschine aufgetaucht. Die Boeing 777 von Flug MH370 war am 8. März auf dem Flug von Kuala Lumpur nach Peking spurlos verschwunden. An Bord befanden sich 239 Menschen.

flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Langstrecke Frankfurt-Dallas Boeing 777-200 mit neuer Business-Class-Bestuhlung

26.05.2017 - American Airlines führt, auf den Flügen von Frankfurt nach Dallas (Fort Worth), eine neue Bestuhlung in der Business Class ein. Alle Reisenden haben aufgrund der 1-2-1 Bestuhlung direkten Zugang zum … weiter

Börsengang könnte eine halbe Milliarde Dollar einbringen Korean Air will mit Jin Air an die Börse

27.04.2017 - Korean Air will noch in diesem Jahr ihre Niedrigpreistochter Jin Air an die Börse bringen. … weiter

Echtzeit-Ortung von Flugzeugen Malaysia Airlines will Flottenüberwachung verbessern

20.04.2017 - Die malaysische Fluggesellschaft will ihre Flugzeuge künftig in Echtzeit tracken. Möglich wird das durch satellitenbasierte ADS-B-Technologie. … weiter

Flight Test Lab der Entwicklungsingenieure Boeing testet erste 777X im Simulator

09.03.2017 - Seit Ende Februar "fliegt" bei Boeing die erste 777X. Der künftig größte Zweistrahler der Welt wird als Rechenmodell im Boeing Flight Test Lab vermessen. … weiter

US-Riese investiert am Standort Europa Boeing baut Komponenten-Werk in England

27.02.2017 - Der amerikanische Flugzeughersteller Boeing will im britischen South Yorkshire Flugzeugkomponenten bauen, darunter Stellmotoren für die Flugzeugprogramme 737 und 777. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App