05.06.2009
FLUG REVUE

Wrackteile nicht von Air France AIrbusWrackteile nicht von Air France Airbus - Rückschlag bei Untersuchung

Rückschlag für die Suchtrupps nach dem Absturz der Air France A330 im Südatlantik. Wie die brasilianische Luftwaffe mitteilte, gehören entdeckte Wrackteile nicht zum Airbus A330. So habe beispielsweise eine im Meer gefundene Holzpalette nichts mit dem Flug zu tun, hieß es in einer Presseerklärung.

Seit dem Verschwinden des Air France Airbus in der Nacht zum Montag sind zahlreiche französische und brasilianische Suchteams im Einsatz. Mit Schiffen und Flugzeugen untersuchen sie das Seegebiet im Südatlantik.

Der Airbus A330-200 mit der Flugnummer AF-447 war am Sonntagabend in Rio de Janeiro mit Ziel Paris gestartet. Mehrere hundert Kilometer hinter der brasilianischen Küste verschwand das Flugzeug. An Bord waren 228 Passagiere und Besatzungsmitglieder.



Weitere interessante Inhalte
Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter

Roboter arbeitet schneller und sauberer Airbus Bremen bohrt magnetisch

14.03.2017 - Noch in diesem Jahr beginnt in Bremen ein neuartiger Bohrroboter für Nietlöcher seine Arbeit, der durch seine schwingende Bewegung feiner bohrt und keinen unerwünschten Staub mehr erzeugt. … weiter

Erster Großraumjet aus der Neubestellung Iran Air übernimmt ersten Airbus A330

10.03.2017 - Am Freitag hat Iran Air in Toulouse ihren ersten Airbus A330-200 aus der jüngsten Neubestellung feierlich übernommen. Am Sonnabend wird der neue Großraum-Zweistrahler in Teheran erwartet. … weiter

Giganten im Luftverkehr Top 10: Die größten Passagierflugzeuge der Welt

03.03.2017 - Welche Airliner können die meisten Fluggäste befördern? Unsere Übersicht gibt Aufschluss über die Verkehrsflugzeuge mit der höchsten Passagierkapazität. … weiter

Flugzeugstrukturen für Airbus und Bombardier RUAG eröffnet Werk in Ungarn

02.03.2017 - Der Schweizer Technologiekonzern RUAG baut seine Produktionskapazitäten im Bereich Flugzeugstrukturbau aus. Im ungarischen Eger wurde ein neuer Fertigungsstandort eingeweiht. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App