12.05.2010
FLUG REVUE

Niedrigpreis-Airlines in Deutschland wachsenADV: Mehr Niedrigpreis-Flüge in Deutschland

Ein gutes Viertel aller Passagiere an deutschen Verkehrsflughäfen reist bereits mit einer Niedrigpreis-Fluggesellschaft. Dies ermittelte die Branchenorganisation "Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Verkehrsflughäfen" (ADV) in einer Studie.

Laut der von ADV und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gemeinsam erstellten Marktstudie "Low-Cost-Monitor", boten im gerade beendeten Winterflugplan 17 Niedrigpreisfluggesellschaften in Deutschland mehr als 4100 wöchentliche Flüge an. Das entspreche einem Zuwachs von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Frühjahr 2010 seien im innerdeutschen und grenzüberschreitenden Verkehr 495 unterschiedliche Routen bedient worden. Das entspreche einem Zuwachs von über 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Insgesamt hätten 2009 über 53 Millionen Passagiere in Deutschland die Angebote von Low Cost Airlines genutzt. Damit habe das Segment den Marktanteil am gesamten Passagieraufkommen gegenüber dem Vorjahr leicht auf 28,9 Prozent steigern können. Im innerdeutschen Verkehr seien 2009 mit 20,1 Mio. Passagieren im Vergleich zum Vorjahr 1,3 Prozent mehr Passagiere mit Low Cost Fluggesellschaften gereist. 2008 seien es 19,8 Mio. Passagiere gewesen. Dagegen sei die Nachfrage im grenzüberschreitenden Verkehr um 4,2 Prozent auf 33 Millionen Passagiere gesunken.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot