02.02.2017
FLUG REVUE

Versandriese baut eigene Frachtairline aufAmazon baut Cincinnati zum Drehkreuz aus

Amazon Prime Air, die Frachtflugtochter des milliardenschweren Versandriesen Amazon, hat sich mit einem langfristigen Mietvertrag ein Flughafengelände in Cincinnati gesichert, das zum globalen Expressfrachtdrehkreuz ausgebaut werden soll.

Boeing 767-300SF Amazon Prime Air Atlas Air

Amazon-Expressfrachter werden künftig in Cincinnati ihre eilige Ladung umschlagen. Foto und Copyright: Amazon  

 

Amazon teilte am Dienstag mit, dass der Northern Kentucky Airport in Hebron, bei Cincinnati, als Standort für die 1,5 Mrd. Dollar teure Investition ausgewählt worden sei. In einem mehrjährigen Verfahren soll dort ein großes Expressfrachtdrehkreuz aufgebaut werden, das einmal 2700 Arbeitsplätze umfassen wird. Der Mietvertrag läuft über 50 Jahre. Die Ansiedlung wird durch die Regierung des Staates Kentucky mit Steuererleichterungen in Höhe von 40 Mio. Dollar gefördert.

Das Versanddrehkreuz wird auch Basis der neu aufgebauten Fluggesellschaft Amazon Prime Air, die heute bereits 16 und später bis zu 40 fest gemietete Boeing 767-300SF-Umbaufrachter von Atlas Air und ATSG einsetzt. Damit dürfte Amazon den benachbarten Frachterstandort Wilmington in Ohio aufgeben.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neues Nordamerika-Ziel Mit Condor nach Phoenix

23.06.2017 - Amerika-Fans können ab Sommer 2018 mit der deutschen Airline direkt in das „Valley of the Sun“ fliegen. … weiter

In neun Stunden nach Toronto Air Canada Rouge bietet neue Langstrecke ab Berlin

06.06.2017 - Das Streckennetz des Flughafens Berlin-Tegel bekommt Zuwachs. Seit dem 1. Juni können Passagiere mit der Low-Cost-Fluggesellschaft Air Canada Rouge direkt in die kanadische Metropole Toronto fliegen. … weiter

Dämpft Terrorangst Asiens Nachfrage Richtung Europa? Japan Airlines stellt Paris ab Narita ein

30.05.2017 - Japan Airlines stellt Ende Oktober ihre bisher täglichen Flüge aus Tokio-Narita nach Paris ein. Dagegen nehmen die Japaner das australische Melbourne neu ins Programm. … weiter

Neue deutsche Fluggesellschaft Azur Air ist startbereit

26.04.2017 - In Düsseldorf bereitet sich die neue deutsche Fluggesellschaft Azur Air auf ihren Betriebsbeginn Mitte Juni vor. Im Mai treffen die beiden Boeing 767-300ER an der rheinischen Heimatbasis ein. … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App