12.10.2009
FLUG REVUE

BARIG-Airlines und Flughafen München kooperieren bei AusbauplanungBARIG und Flughafen München planen Ausbau gemeinsam

Ein neu gegründetes BARIG Steering Committee für den Flughafen München soll nach dem Vorbild Frankfurts auch die Münchener Ausbauplanung besser auf den Bedarf der Airlines abstimmen.

Das neue "BARIG Steering Committee (BSC) - Facilities MUC" habe sich am vergangenen Freitag in München konstituiert, teilte die Branchenorganisation der in Deutschland aktiven Fluggesellschaften (BARIG) heute mit.

Das neue Gremium bestehe aus Repräsentanten der Flughafen München GmbH (FMG) sowie aus Mitarbeitern der Fluggesellschaften des Board of Airline Representatives in Germany e.V. (BARIG). Moderiert werde das Gremium von Rudi Duckstein von BARIG. Durch die Bildung des BSC erhalte die Zusammenarbeit der beiden Systempartner Flughafen und Airlines eine neue Qualität. So sollten beim Ausbau frühzeitig und detailliert Informationen über Ausbauplanungen zwischen den Partnern ausgetauscht und dabei die jeweiligen Bedürfnisse berücksichtigt werden. Ziel sei die Schaffung nachfragerechter Flughafeninfrastruktur zu wettbewerbsfähigen Preisen.

Regelmäßig auf der Agenda stünden Themen zum Konzept und Design des neuen und der bestehenden Terminals, der Entwicklungsstand der neuen, dritten Start- und Landebahn sowie der bedarfsgerechte Ausbau der Gesamtinfrastruktur inklusive der Anbindung an andere Verkehrsträger wie beispielsweise der Bahn.

„Die Aufgabe der FMG beim Ausbau ist die Vorhaltung einer Infrastruktur, die die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen in unserem Land befriedigen kann. Dabei ist es uns natürlich sehr wichtig auch auf die Anforderungen der Airlines einzugehen, da wir wirtschaftlich tragfähige Flugverbindungen in München etablieren und das Verkehrsangebot nachhaltig weiterentwickeln müssen“, so Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung des Münchener Flughafens.

„Vorbild für das BSC München ist das BSC Frankfurt, das seit seiner Gründung 2007 bereits erfolgreich den Informationsaustausch zwischen der Fraport AG und den BARIG-Mitgliedern optimiert hat,“ fügt BARIG Generalsekretär Martin Gaebges hinzu. Das BSC sei offen für alle interessierten BARIG-Mitglieder. Die Protokolle und Präsentationen der Sitzungen stünden auf der BARIG-Website www.barig.org zum
Download bereit.



Weitere interessante Inhalte
Flughafen München Passagierzahlen steigen 2016 auf mehr als 42 Millionen

12.01.2017 - Mehr Fluggäste, mehr Destinationen, mehr Flugbewegungen: Der Münchener Flughafen verzeichnete 2016 ein ordentliches Wachstum. … weiter

Größte deutsche Airline sucht Bewerber Lufthansa will 3000 neue Mitarbeiter einstellen

04.01.2017 - Der Lufthansa-Konzern will im Jahr 2017 mehr als 3000 neue Mitarbeiter einstellen. Der Großteil der Stellen ist für neue Flugbegleiter in den Airlines des Konzerns vorgesehen. … weiter

Platzrundenflüge für Piloten Lufthansa nennt A350-Trainingsplan

22.12.2016 - Seit Mittwoch ist der erste Lufthansa-Airbus A350 in Deutschland. Mit Trainingsflügen bereitet Lufthansa ihre Piloten auf die Einsätze ab Februar vor. Deren geplante Orte und Zeiten nannte die Airline … weiter

Modernster Zweistrahler aus Verbundwerkstoff Erste Lufthansa A350 landet in München

21.12.2016 - Am Mittwochnachmittag ist der erste Airbus A350-900 der Deutschen Lufthansa in München eingetroffen. Nach technischen Abschlussarbeiten, Pilotenschulung und Probeflügen beginnen seine regulären … weiter

Vertragliche Übergabe in Toulouse Lufthansa übernimmt ihre erste A350

19.12.2016 - Die Deutsche Lufthansa hat am Montag in Toulouse ihren ersten Airbus A350 übernommen. Der neue Großraumzweistrahler wird am Mittwoch nach Deutschland gebracht. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App