07.07.2015
FLUG REVUE

Rollweg "Charlie" soll nach Osten verlängert werdenBER-Ausbau: LHT und Bombardier sollen umziehen

Am Flughafen BER soll der zweite Parallelrollweg "Charlie" der nördlichen Start- und Landebahn für 30 Millionen Euro nach Osten verlängert werden. Damit müssten die Wartungshallen von Bombardier und Lufthansa Technik auf dem alten ILA-Gelände weichen.

Flughafen Berlin-Schönefeldaus der Luft

Das Schönefelder Werftgelände in Diepensee soll der Verlängerung des Rollwegs "Charlie" (rechter Bildrand) am Flughafen BER zum Opfer fallen. Foto und Copyright: Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH  

 

Neben der derzeit sanierten BER-Nordbahn solle künftig auch deren südlicher, zweiter Parallelrollweg "Charlie" modernisiert und erweitert werden, meldete der Rundfunk Berlin Brandenburg (RBB). Damit müssten die Wartungshallen von Bombardier und Lufthansa Technik in Schönefeld abgerissen "und verlagert" werden, vor denen Rollweg "Charlie" bisher westlich endet.

Die neue Planung habe Brandenburgs Flughafen-Koordinator Rainer Bretschneider am Montag im Brandenburger Landtag in Potsdam vorgestellt. Die Erweiterung werde 30 Millionen Euro kosten und solle 700 qualifizierte Arbeitsplätze am Standort BER halten, die sonst an andere Standorte verlagert werden müssten. Bretschneider habe erklärt, der weitere Ausbau des zweiten Parallelrollwegs sei nötig, um bei "Havarien" ausweichen zu können. Bretschneider habe sich gewünscht, dass die alte Flughafen-Geschäftsführung unter Hartmut Mehdorn den Ausbau schon bei der Planung der Nordbahn-Sanierung berücksichtigt hätte. Aber die Wahrheit sei nur stückweise ans Licht gekommen, habe Bretschneider laut RBB geklagt.

Der BER-Flughafen-Aufsichtsrat hatte erst in der letzten Woche eingeräumt, dass neben dem Flughafen BER auch der Flughafen Schönefeld (alt) für mindestens fünf Jahre ergänzend in Betrieb bleiben müsse, da BER nach Fertigstellung das mittlerweile stark gewachsene Luftverkehrsaufkommen Berlins nicht mehr alleine bewältigen kann. Damit wird das bisherige "One-Roof-Konzept" hinfällig, bei dem alle Berliner Passagiere unter einem Dach in BER abgefertigt werden sollten.

Wegen der nun erforderlichen Offenhaltung von Schönefeld (alt) kann der Bund außerdem nicht mehr, wie bislang geplant, auf dem dortigen Gelände sein neues Regierungsterminal bauen und Tegel (Nord) aufgeben. Stattdessen will der Bund nun in Schönefeld (alt) weiter westlich ein Interims-Regierungsterminal errichten, das langfristig zur Abfertigung von Business Jets dienen soll.



Weitere interessante Inhalte
Deutsche Branchenmesse wirbt in Le Bourget ILA 2018 beginnt Werbekampagne

14.06.2017 - Wenige Tage vor der Pariser Luftfahrtmesse, der größten Luftfahrtmesse der Welt, hat auch der größte deutsche Branchentreffpunkt ILA die Werbung für seine nächste Veranstaltung 2018 begonnen. … weiter

Entwicklung von Airbus und Lufthansa Technik Haifischhaut für geringeren Strömungswiderstand

09.06.2017 - Airbus und Lufthansa Technik haben im TechCenter des Zentrums für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) in Hamburg ein System entwickelt, das Tragflächen mit einer Haifischhaut-Struktur beschichtet. … weiter

Emissionstests von Lufthansa Weniger Feinstaub durch Biokerosin

08.06.2017 - Lufthansa hat in Zusammenarbeit mit Lufthansa Technik und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen noch nicht zugelassenen vollsynthetischen Biotreibstoff untersucht und dabei … weiter

Flughäfen Schönefeld und Tegel Kostenloses Wlan an Berliner Airports

02.06.2017 - In Schönefeld und Tegel können Passagiere und Besucher nun ohne Zeitbegrenzung kostenfrei ins Internet. … weiter

Lufthansa Technik Neuer Standort in Dubai South eingeweiht

18.05.2017 - Der neue Standort von Lufthansa Technik Middle East (LTME) im Aviation District in Dubai South ist nun voll in Betrieb. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App