07.07.2015
FLUG REVUE

Rollweg "Charlie" soll nach Osten verlängert werdenBER-Ausbau: LHT und Bombardier sollen umziehen

Am Flughafen BER soll der zweite Parallelrollweg "Charlie" der nördlichen Start- und Landebahn für 30 Millionen Euro nach Osten verlängert werden. Damit müssten die Wartungshallen von Bombardier und Lufthansa Technik auf dem alten ILA-Gelände weichen.

Flughafen Berlin-Schönefeldaus der Luft

Das Schönefelder Werftgelände in Diepensee soll der Verlängerung des Rollwegs "Charlie" (rechter Bildrand) am Flughafen BER zum Opfer fallen. Foto und Copyright: Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH  

 

Neben der derzeit sanierten BER-Nordbahn solle künftig auch deren südlicher, zweiter Parallelrollweg "Charlie" modernisiert und erweitert werden, meldete der Rundfunk Berlin Brandenburg (RBB). Damit müssten die Wartungshallen von Bombardier und Lufthansa Technik in Schönefeld abgerissen "und verlagert" werden, vor denen Rollweg "Charlie" bisher westlich endet.

Die neue Planung habe Brandenburgs Flughafen-Koordinator Rainer Bretschneider am Montag im Brandenburger Landtag in Potsdam vorgestellt. Die Erweiterung werde 30 Millionen Euro kosten und solle 700 qualifizierte Arbeitsplätze am Standort BER halten, die sonst an andere Standorte verlagert werden müssten. Bretschneider habe erklärt, der weitere Ausbau des zweiten Parallelrollwegs sei nötig, um bei "Havarien" ausweichen zu können. Bretschneider habe sich gewünscht, dass die alte Flughafen-Geschäftsführung unter Hartmut Mehdorn den Ausbau schon bei der Planung der Nordbahn-Sanierung berücksichtigt hätte. Aber die Wahrheit sei nur stückweise ans Licht gekommen, habe Bretschneider laut RBB geklagt.

Der BER-Flughafen-Aufsichtsrat hatte erst in der letzten Woche eingeräumt, dass neben dem Flughafen BER auch der Flughafen Schönefeld (alt) für mindestens fünf Jahre ergänzend in Betrieb bleiben müsse, da BER nach Fertigstellung das mittlerweile stark gewachsene Luftverkehrsaufkommen Berlins nicht mehr alleine bewältigen kann. Damit wird das bisherige "One-Roof-Konzept" hinfällig, bei dem alle Berliner Passagiere unter einem Dach in BER abgefertigt werden sollten.

Wegen der nun erforderlichen Offenhaltung von Schönefeld (alt) kann der Bund außerdem nicht mehr, wie bislang geplant, auf dem dortigen Gelände sein neues Regierungsterminal bauen und Tegel (Nord) aufgeben. Stattdessen will der Bund nun in Schönefeld (alt) weiter westlich ein Interims-Regierungsterminal errichten, das langfristig zur Abfertigung von Business Jets dienen soll.



Weitere interessante Inhalte
Vorfeld-Unfall am Frankfurter Flughafen Leere Lufthansa-A380 kollidiert mit Catering-Truck

21.08.2017 - Kurz nach seiner Ankunft aus Shanghai ist ein leerer Lufthansa-Airbus A380 am Sonntagabend auf dem Frankfurter Flughafen mit einem Transporter für Bordverpflegung zusammengestoßen. Dessen Fahrer wurde … weiter

Fehlalarm: Feuerlöschanlage löst aus Lufthansa Super Star: Schaumbad im Hangar

15.08.2017 - Die derzeit am amerikanischen Flughafen Auburn-Lewiston restaurierte Lockheed L-1649A Super Star "badete" am Montag in chemischem Schaum, den eine irrtümlich auslösende Feuerlöschanlage ausstieß. … weiter

Line Maintenance soll günstiger werden LHT-Chef kündigt Sparrunde an

03.08.2017 - Lufthansa Technik (LHT) will die Kosten im Bereich "Line Maintenance" um ein Viertel senken. Danach hoffen die Lufthanseaten auf zuätzliche Wartungsaufträge aus dem Bereich der Niedrigpreisairlines. … weiter

Boeing-787-Flotte von EL AL Lufthansa Technik übernimmt Komponentenversorgung

18.07.2017 - Lufthansa Technik ist für die weltweite Komponentenversorgung der künftigen Dreamliner-Flotte der israelischen Airline EL AL zuständig. … weiter

Flughafenausbau für 55 Millionen Passagiere BER soll langfristig erweitert werden

10.07.2017 - Noch vor seiner, noch immer ausstehenden, Inbetriebnahme wird der Berlin-Brandenburger Flughafen BER erweitert: Am Freitag wurde der Bau eines zusätzlichen Terminals "T1-E" beschlossen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot