26.05.2015
FLUG REVUE

Flughafenbaustelle profitiert von RechtsänderungBER: Brandenburg will Baugenehmigung nicht mehr befristen

Der Flughafen Berlin Brandenburg, dessen Baugenehmigung bisher am 23. November 2016 ausläuft, könnte von einer in Brandenburg geplanten Gesetzesänderung profitieren, nach der die Befristung von Baugenehmigungen entfallen soll.

BER_Ausweichbetrieb_erste_Landung_Südbahn

Der Flughafen Berlin-Brandenburg soll von der Befristung seiner Baugenehmigung befreit werden. Damit droht Ende 2016 kein Auslaufen der Genehmigung mehr, welche die Bauarbeiten gestoppt hätte. Foto und Copyright: Flughafen Berlin Brandenburg  

 

Die Zeitung "Bild am Sonntag" hatte gemeldet, eigens wegen des Ende 2016 drohenden Auslaufens der BER-Baugenehmigung plane die Landesregierung in Brandenburg ein "Lex BER", das die Befristung aufhebe. Brandenburgs Regierungssprecher Thomas Braune widersprach und erklärte, der Plan zur Novellierung der Brandenburgischen Bauordnung sei nicht neu und diene der grundsätzlich der "Harmonisierung der Bauordnungen von Brandenburg und Berlin".  

Beim Ablaufen seiner Baugenehmigung hätte der Flughafen nicht mehr vollendet werden dürfen. Die ursprüngliche Eröffnung war für 2011 vorgesehen. Bisher wird frühestens für Ende 2017 eine Eröffnung erhofft. Unterdessen soll die Bundesregierung bei der EU bereits die Zulassung weiterer Finanzhilfen für das wesentlich verspätete und verteuerte Milliardenprojekt beantragt haben. Laut einer Anfrage der Grünen geht die Bundesregierung von Gesamtkosten in Höhe von mindestens 5,3 Mrd. Euro für den neuen Flughafen aus.

Die Flughafengesellschaft erklärte am Dienstag, eine nochmalige Verspätung von sechs Monaten für den BER-Eröffnungstermin werde nicht erwartet. Richtig sei allerdings, dass es "Auflagen hinsichtlich der Fertigstellung der Entrauchung" gebe. Außerdem seien "derzeit einige Meilensteine bei der Fertigstellung des BER verzögert". Auf die Gesamtplanung, den Abschluss der baulichen Arbeiten im zweiten Quartal 2016 und die geplante Eröffnung des Flughafens im zweiten Halbjahr 2017 habe dieser Vorgang jedoch keine Auswirkungen, da die Arbeiten parallel vorangetrieben würden.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Flughafenausbau für 55 Millionen Passagiere BER soll langfristig erweitert werden

10.07.2017 - Noch vor seiner, noch immer ausstehenden, Inbetriebnahme wird der Berlin-Brandenburger Flughafen BER erweitert: Am Freitag wurde der Bau eines zusätzlichen Terminals "T1-E" beschlossen. … weiter

Wegen Ausbaumaßnahmen Flughafen Schönefeld wickelt Verkehr über BER-Südbahn ab

05.07.2017 - Ab Mitte Juli wird die Start- und Landebahn des Flughafens Schönefeld drei Monate lang wegen Erweiterungsarbeiten geschlossen. … weiter

Deutsche Branchenmesse wirbt in Le Bourget ILA 2018 beginnt Werbekampagne

14.06.2017 - Wenige Tage vor der Pariser Luftfahrtmesse, der größten Luftfahrtmesse der Welt, hat auch der größte deutsche Branchentreffpunkt ILA die Werbung für seine nächste Veranstaltung 2018 begonnen. … weiter

Flughäfen Schönefeld und Tegel Kostenloses Wlan an Berliner Airports

02.06.2017 - In Schönefeld und Tegel können Passagiere und Besucher nun ohne Zeitbegrenzung kostenfrei ins Internet. … weiter

Initiative fordert Offenhaltung eines zweiten Flughafens Berliner wollen Tegel-Volksbegehren

20.03.2017 - Die Berliner Initiative "Berlin braucht Tegel" meldet das Erreichen von genug Unterschriften, um ein Volksbegehren zur Offenhaltung des Flughafens Tegels zu veranlassen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot