10.07.2017
FLUG REVUE

Flughafenausbau für 55 Millionen Passagiere BER soll langfristig erweitert werden

Noch vor seiner, noch immer ausstehenden, Inbetriebnahme wird der Berlin-Brandenburger Flughafen BER erweitert: Am Freitag wurde der Bau eines zusätzlichen Terminals "T1-E" beschlossen.

Flughafen BER Rauchtest im Terminal

Die Brandschutz- und Entrauchungsanlage im BER-Terminal muss aufwändig umgebaut werden. Hier wird ein Test mit heißem Rauch durchgeführt. Foto und Copyright: Flughafen Berlin Brandenburg  

 

Bei einer Sitzung am 7. Juli habe der Flughafen-Aufsichtsrat den Bau eines zusätzlichen Terminals T1-E beschlossen, teilte die Flughafengesellschaft mit. Es soll unmittelbar südlich des BER-Nordpiers errichtet werden und schon im ersten Halbjahr 2020 öffnen. Das für sechs Millionen Passagiere im Jahr ausgelegte Erweiterungssgebäude soll 100 Millionen Euro kosten. Es wird mit Brücken an den benachbarten Pier Nord angeschlossen.

Außerdem erläuterte die Flughafengesellschaft dem Aufsichtsrat ihre bevorzugten, langfristigen Erweiterungsoptionen des Masterplans in 15 "Grobszenarien". Mittlerweile rechnen die Planer für das Jahr 2040 mit 55 Millionen Passagieren im Jahr. Laut bisheriger Konzeption soll diese Gesamtmenge nahezu vollständig am Flughafen BER abgefertigt werden. Tegel soll demnach komplett schließen und genau auf dem Gelände des heutigen Schönefelder Terminals will der Bund sein Regierungsterminal errichten, welches er als Ersatz für Tegel-Nord benötigt. Bis Anfang 2018 soll ein Ergebnisbericht zur künftigen Erweiterungsplanung vorliegen. Dann liegt auch das Votum eines Berliner Volksentscheids vor, der, gemeinsam mit der diesjährigen Bundestagswahl, die Berliner Wahlberechtigten über deren Meinung zur Offenhaltung von Tegel befragt.

Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH sagte: „Unser vorrangiges Ziel ist es, den Flughafen Berlin Brandenburg so schnell wie möglich ans Netz zu bringen. Aber wir müssen schon jetzt an die Zukunft denken und den Flughafenstandort langfristig weiterentwickeln. Mit dem Masterplan nehmen wir die erforderlichen Weichenstellungen frühzeitig vor. Gleichzeitig bleiben wir flexibel, so dass wir auf neue Markterfordernisse reagieren können. Mit dem Masterplan BER zeigen wir, wie wir die benötigten Kapazitäten schaffen, das Non-Aviation-Angebot weiter verbessern und auch die landseitige Immobilienentwicklung voranbringen können.“ 

Ein neues Öffnungsdatum für den Flughafenneubau BER wurde nicht genannt. 2016 wurden in Berlin 32,9 Millionen Passagiere in Schönefeld und -größtenteils- Tegel abgefertigt, das sind 11,4 Prozent mehr als im Vorjahr.



Weitere interessante Inhalte
Mehrere Kaufinteressenten für insolvente Airline Bieterfrist für airberlin beendet

15.09.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Freitag die Bieterfrist für Kaufangebote beendet. In der nächsten Woche sollen der oder die Käufer bestimmt und nach der Bundestagswahl … weiter

Bund und FBB einigen sich auf Eckpunkte Regierungsflughafen am BER nimmt Gestalt an

11.09.2017 - Der Bund und die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) haben eine Rahmenvereinbarung über die weiteren Schritte zum Bau des Regierungsflughafens am Berliner Flughafen BER unterzeichnet. … weiter

Israelische Fluggesellschaft EL AL Von Deutschland und Österreich aus nach Tel Aviv

06.09.2017 - EL AL und ihre Niedrigpreistochter UP fliegen im Winter von Frankfurt, München, Wien und Berlin-Schönefeld mehrmals wöchentlich in die israelische Metropole. … weiter

Terminplan für die Baustelle aber noch nicht für die BER-Eröffnung Flughafenchef hofft auf BER-Baufertigstellung bis Ende August 2018

31.08.2017 - Berlins Flughafenterminal in BER soll bis Ende August 2018 fertig gebaut werden. Das sieht ein "abgestimmter Terminplan" vor, den Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Donnerstag ankündigte. … weiter

Flugverkehr geht weiter airberlin stellt Insolvenzantrag

15.08.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Großinvestor Etihad das Ende seiner finanziellen Unterstützung … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende