06.11.2014
FLUG REVUE

Datenübermittlung oder Landeverbot?Briten wollen deutsche Passagierdaten vorab prüfen

Großbritannien will mit einer Gesetzesinitiative erreichen, dass auch Fluggesellschaften aus Deutschland ihre Passagierdaten vorab zur Prüfung bei den britischen Behörden übermitteln müssen. Laut britischen Medienberichten drohen die dortigen Behörden für den Fall einer Weigerung schon vorsorglich mit dem Entzug der Landerechte für deutsche Airlines.

fr 10-2014 Heathrow eroeffnet Terminal 2-teaserbild

Die britischen Sicherheitsbehörden wollen die Daten der Fluggäste von deutschen Airlines künftig vorab übermittelt bekommen, um diese zu prüfen. Sonst soll die Landung verwehrt werden. Foto und Copyright: London Heathrow Airport  

 

Die Zeitung "The Guardian" meldete am Donnerstag, die Regierungen in London und Berlin erörterten das Thema mit Dringlichkeit. Die Briten forderten, Passagierlisten vorab zur Begutachtung vorgelegt zu bekommen, um vorausschauende Sicherheitsüberprüfungen durchführen zu können. Die Deutschen sollten gedrängt werden, ihre bestehenden Datenschutzbestimmungen fallenzulassen. Anderenfalls drohten die Briten, deutschen Airlines die Landung in Großbritannien zu untersagen.

Die neue Forderung gehöre zu einem Paket von Terrorabwehrmaßnahmen, die europäische Dschihadisten bei der Rückkehr aus Syrien oder dem Irak mit Hilfe von Flugverbotslisten aufspüren solle, bevor sie Großbritannien erreichten. Premierminister Cameron habe erklärt: "Die Fluggesellschaften müssen sich unseren Regeln für Flugverbotslisten fügen und unsere Kontrollanweisungen befolgen. Wenn sie es nicht tun, können ihre Flüge künftig nicht mehr in Großbritannien landen."

Laut britischem Innenministerium gelte die neue Regelung grundsätzlich für Airlines aller EU-Staaten. 90 Prozent lieferten die geforderten Vorab-Passagierdaten bereits. Deutschland zähle aufgrund seiner strengeren Datenschutzregelungen zu den verbleibenden zehn Prozent. Die neue Vorschrift solle die Passagier-Datenerhebung von allen Airlines erzwingen. Anderenfalls drohe man ein Landeverbot an.

Die geforderten Daten sollen auch persönliche Details, wie Kreditkartennummern umfassen, mit denen für die Sicherheitsbehörden ein Profil der Reisenden erstellt werden kann. Die britische Regelung ähnelt der im Transatlantikverkehr mit den USA bereits bestehenden Praxis.



Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Temperaturempfindliche Fracht Lufthansa Cargo Cool Center in Frankfurt wird ausgebaut

24.03.2017 - Am 22. März hat Lufthansa Cargo in Frankfurt mit dem Ausbau des Cool Centers begonnen. Ab Spätsommer dieses Jahres sollen hier weitere 8.000 Quadratmeter für Kühlfracht, wie beispielsweise … weiter

Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter

Initiative fordert Offenhaltung eines zweiten Flughafens Berliner wollen Tegel-Volksbegehren

20.03.2017 - Die Berliner Initiative "Berlin braucht Tegel" meldet das Erreichen von genug Unterschriften, um ein Volksbegehren zur Offenhaltung des Flughafens Tegels zu veranlassen. … weiter

Jahresbilanz 2016 Lufthansa Group mit stabilem Ergebnis

16.03.2017 - Bei leicht sinkendem Umsatz bilanzierte die Lufthansa Group für 2016 ein gutes operatives Ergebnis von 2,25 Milliarden Euro. Für 2017 wird ein leicht geringerer Gewinn erwartet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App