28.07.2014
FLUG REVUE

Flughafenverband meldet HalbjahreszahlenADV: Deutsches Luftverkehrsaufkommen wächst uneinheitlich

Der deutsche Flughafenverband ADV hat seine Halbjahreszahlen veröffentlicht. Demnach wächst der Luftverkehr insgesamt. Allerdings entwickelt sich die Nachfrage ungleichmäßig.

Frankfurt Flughafen A380 Abfertigung

A380-Abfertigung am Flughafen Frankfurt. Foto und Copyright: Fraport/Andreas Meinhardt  

 

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) meldete am Montag die Verkehrszahlen für das erste Halbjahr 2014. Von Januar bis Juni 2014 wurden demnach an den 22 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland über 96,0 Mio. Passagiere abgefertigt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg das Fluggastaufkommen damit um 2,1 Prozent. Luftverkehr sei weiterhin eine Wachstumsbranche.

„Unterschiedliche Nachfrageentwicklungen, hemmende Wirkungen der politischen Rahmenbedingungen in Deutschland, Airlines auf Konsolidierungskurs und die harte Konkurrenz im internationalen Standortwettbewerb verhindern im Zusammenspiel eine positivere Verkehrsentwicklung“, sagte ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel bei der Vorstellung der Halbjahreszahlen in Berlin.

Während der innerdeutsche Luftverkehr mit einem Wachstum von nur 0,1 Prozent weitgehend stagnierte, wuchs der Europaverkehr in den ersten sechs Monaten des Jahres stabil mit 3,0 Prozent. Auch der Interkontinentalverkehr hat sich mit 1,9 Prozent Wachstum erholt. Die gewerblichen Flugbewegungen haben in den ersten sechs Monaten um 0,4 Prozent zugenommen und kehren damit seit zwei Jahren erstmals wieder in die Wachstumszone zurück. 

Doch nur ein Teil der Flughäfen profitierte im ersten Halbjahr 2014 vom intensiven Wettbewerb und Streckenausbau der Airlines von deutschen Airports. Dieser Angebotsausbau spiegelt sich hauptsächlich im Kontinentalverkehr wieder. Seitdem sich die Low-Cost-Airlines für Kooperationen mit Touristikunternehmen öffnen, konkurrieren diese zu touristischen Zielen mit den etablierten Touristik-Carriern. Gleichzeitig profitieren die Airlines von der steigenden Nachfrage nach Deutschland im Zielverkehr.

Die Luftfracht wuchs im ersten Halbjahr 2014 gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit 2,2 Prozent moderat. Insgesamt wurden 2.165.300 Tonnen befördert, wobei die Ausladungen mit 4,0 Prozent deutlich und die Einladungen mit 0,7 Prozent nur schwach zulegen.



Weitere interessante Inhalte
Drei zusätzliche Airbus A330-200 airberlin erweitert Langstreckenflotte

16.02.2017 - Mit drei zusätzlichen Airbus A330 lässt airberlin ihre Langstreckenflotte ab dem Sommer auf 17 Großraumjets wachsen. Vor allem die USA-Verbindungen sollen davon profitieren. … weiter

Konkurrenz für die Lufthansa Wizz Air fliegt ab Frankfurt

14.02.2017 - Die ungarische Niedrigpreis-Airline nimmt zwei neue Strecken ab dem Frankfurter Flughafen ins Programm. Mit dem immer größer werdenden Angebot dürfte vor allem die Lufthansa in Bedrängnis kommen. … weiter

Niedrigpreisairline von Air France-KLM Transavia zieht sich aus München zurück

14.02.2017 - Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf. … weiter

Januar-Zahlen Passagierrekord in Frankfurt

10.02.2017 - Im Januar 2017 nutzten rund 4,2 Millionen Fluggäste den Flughafen Frankfurt, womit der bisherige Januar-Höchstwert aus dem Jahr 2016 umannähernd 75.000 Passagiere übertroffen wurde (plus 1,8 Prozent). … weiter

Billigairline Ryanair kommt nach Frankfurt

08.02.2017 - Alarmstimmung unter den deutschen Airlines: Der irische Niedrigpreis- Branchenriese Ryanair kommt ab dem Sommer 2017 nach Frankfurt am Main und macht Deutschlands größtes Drehkreuz sofort zu eine … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App