27.05.2015
FLUG REVUE

Zeitweilige Wiedereinführung zum G7-GipfeltreffenDeutschland kontrolliert wieder an den Schengen-Grenzen

An den deutschen Schengen-Grenzen, darunter auch an Flughäfen, werden Reisende derzeit wieder kontrolliert. Die zeitweilige Maßnahme wurde vom Innenministerium wegen des bevorstehenden G7-Gipfeltreffens in Bayern angeordnet und dauert noch bis zum 15. Juni.

Bundespolizei Ausweiskontrolle Flughafen Foto Bundespolizei

Reisende an den deutschen Schengen-Grenzen müssen derzeit wieder mit Kontrollen ihrer Ausweise rechnen. Auch an den Flughäfen gelten die vorübergehend verschärften Kontrollen. Foto und Copyright: Bundespolizei  

 

Aufgrund der erhöhten Sicherheitsanforderungen anlässlich des G7-Gipfels der Staats- und Regierungschefs in Elmau (Freistaat Bayern) am 7. und 8. Juni 2015, habe Bundesinnenminister Thomas de Maizière die vorübergehende Wiedereinführung von Grenzkontrollen an den deutschen Schengen-Binnengrenzen im Zeitraum vom 26. Mai bis zum 15. Juni 2015 angeordnet, teilte das Bundesinnenministerium mit.

Die Grenzkontrollen erfolgten lageabhängig, also örtlich und zeitlich flexibel, an den deutschen land-, luft- und seeseitigen Schengen-Binnengrenzen. Durch die Kontrollen wolle das Ministerium die Anreise potentieller Gewalttäter in das Bundesgebiet verhindern und einen störungsfreien Verlauf der Veranstaltung garantieren. Reisende müssten in dem genannten Zeitraum mit entsprechenden Kontrollen rechnen. Beeinträchtigungen für den grenzüberschreitenden Verkehr seien lediglich punktuell zu erwarten. Man beschränke diese auf das für die Sicherheit erforderliche Maß.

Reisende seien ohnenhin dazu verpflichtet, beim Überschreiten der Grenze ihren Reisepass oder Personalausweis mitzuführen. Der Schengener Grenzkodex sehe die Möglichkeit von Personenkontrollen an den Schengen-Binnengrenzen in Konsultation mit der Europäischen Kommission und den Schengenpartnern ausdrücklich vor.



Weitere interessante Inhalte
Frankfurt streicht 125 Flüge Wintereinbruch behindert Flugbetrieb in Deutschland

13.01.2017 - Ein schneereicher Wintereinbruch mit starkem Wind hat am Freitag zu Störungen beim Flugbetrieb geführt. Auch das Drehkreuz Frankfurt wurde nicht verschont. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Tägliche Verbindung nach Seoul Asiana kommt mit A380 nach Frankfurt

13.01.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines setzt ab dem 5. März einen Airbus A380 auf der Strecke Frankfurt-Seoul ein. Bisher bediente eine Boeing 747 die Route. … weiter

Flughafen München Passagierzahlen steigen 2016 auf mehr als 42 Millionen

12.01.2017 - Mehr Fluggäste, mehr Destinationen, mehr Flugbewegungen: Der Münchener Flughafen verzeichnete 2016 ein ordentliches Wachstum. … weiter

Größte deutsche Airline sucht Bewerber Lufthansa will 3000 neue Mitarbeiter einstellen

04.01.2017 - Der Lufthansa-Konzern will im Jahr 2017 mehr als 3000 neue Mitarbeiter einstellen. Der Großteil der Stellen ist für neue Flugbegleiter in den Airlines des Konzerns vorgesehen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App