02.07.2014
aero.de

A380 im DauereinsatzDubai: Fünf Millionen Passagiere trotz gesperrter Piste

Am Dubai International Airport werden seit Mai die Runways erneuert. Für 80 Tage muss der gesamte Verkehr am belebten Emirates-Hub deswegen über nur eine Piste laufen. Das klappt erstaunlich gut - die Auswirkungen sind bisher marginal. Einen großen Anteil daran hat der Airbus A380.

Dubai International Airport Airbus A380 Emirates

Emirates Airbus A380 in Dubai. Foto und Copyright: Dubai Airports  

 

Trotz der Bauarbeiten konnten im Mai 5,09 Millionen Passagiere über Dubai reisen. Das waren nur rund 2,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. "Wir sind damit extrem zufrieden", kommentierte Airportchef Paul Griffiths die Zahlen.

Die Fluggesellschaften - Griffiths meint vor allem Emirates - hätten vermehrt größeres Gerät eingesetzt und gut mit dem Airport bei der Planung der bis Ende Juli besonders knappen Slotzeiten zusammengearbeitet.

Auch das lässt sich an den Zahlen ablesen. Während die Flugbewegungen am DXB im Mai erdrutschartig um 26,6 Prozent fielen stieg die Zahl der Passagiere pro Flug im Jahresvergleich um 22 Prozent von durchschnittlich 186 auf 228.

Insgesamt starteten und landeten im Mai 8.000 Flugzeuge weniger als in einem normalen Betriebsmonat.

Emirates stehen inzwischen 48 Superjumbos zur Verfügung, in diesem Jahr erhielt die Airline vier neue A380. Die Teilflotte spielt bei der Überbrückung des Engpasses eine wichtige Rolle und wird während der Bauphase auf so vielen Slots wie möglich eingesetzt.

Emirates hat die Frequenzen zu 41 Zielen allerdings stark eingeschränkt. Auf die Airline entfällt etwa die Hälfte des Verkehrsaufkommens in Dubai.

Die Sanierung der Runways soll bis Ende Juli abgeschlossen werden. "Sobald im August wieder beide Runways zur Verfügung stehen wird der Verkehr wieder wachsen", sagte Griffiths. Bis dahin werde der Betrieb auf dem aktuellen Niveau stabil weiterlaufen.



Weitere interessante Inhalte
US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus

21.04.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration … weiter

Emirates-Tests in Kopenhagen und Chicago Entscheidungshilfe soll Enteisung effizienter machen

02.03.2017 - Die Golf-Airline Emirates testet an den Flughäfen Kopenhagen und Chicago das System CheckTime. Es soll Piloten bei winterlichen Bedingungen unterstützen. … weiter

A380-Triebwerk 500. GP7200 im Einsatz

01.03.2017 - Mit der der jüngsten Auslieferung an Emirates hat das Triebwerkskonsortium Engine Alliance einen Meilenstein erreicht: Insgesamt 125 Airbus A380 fliegen nun mit GP7200-Triebwerken. … weiter

Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App