02.07.2014
aero.de

A380 im DauereinsatzDubai: Fünf Millionen Passagiere trotz gesperrter Piste

Am Dubai International Airport werden seit Mai die Runways erneuert. Für 80 Tage muss der gesamte Verkehr am belebten Emirates-Hub deswegen über nur eine Piste laufen. Das klappt erstaunlich gut - die Auswirkungen sind bisher marginal. Einen großen Anteil daran hat der Airbus A380.

Dubai International Airport Airbus A380 Emirates

Emirates Airbus A380 in Dubai. Foto und Copyright: Dubai Airports  

 

Trotz der Bauarbeiten konnten im Mai 5,09 Millionen Passagiere über Dubai reisen. Das waren nur rund 2,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. "Wir sind damit extrem zufrieden", kommentierte Airportchef Paul Griffiths die Zahlen.

Die Fluggesellschaften - Griffiths meint vor allem Emirates - hätten vermehrt größeres Gerät eingesetzt und gut mit dem Airport bei der Planung der bis Ende Juli besonders knappen Slotzeiten zusammengearbeitet.

Auch das lässt sich an den Zahlen ablesen. Während die Flugbewegungen am DXB im Mai erdrutschartig um 26,6 Prozent fielen stieg die Zahl der Passagiere pro Flug im Jahresvergleich um 22 Prozent von durchschnittlich 186 auf 228.

Insgesamt starteten und landeten im Mai 8.000 Flugzeuge weniger als in einem normalen Betriebsmonat.

Emirates stehen inzwischen 48 Superjumbos zur Verfügung, in diesem Jahr erhielt die Airline vier neue A380. Die Teilflotte spielt bei der Überbrückung des Engpasses eine wichtige Rolle und wird während der Bauphase auf so vielen Slots wie möglich eingesetzt.

Emirates hat die Frequenzen zu 41 Zielen allerdings stark eingeschränkt. Auf die Airline entfällt etwa die Hälfte des Verkehrsaufkommens in Dubai.

Die Sanierung der Runways soll bis Ende Juli abgeschlossen werden. "Sobald im August wieder beide Runways zur Verfügung stehen wird der Verkehr wieder wachsen", sagte Griffiths. Bis dahin werde der Betrieb auf dem aktuellen Niveau stabil weiterlaufen.



Weitere interessante Inhalte
Emirates A380 startet zum kürzesten Linienflug

02.12.2016 - Emirates setzt nun täglich zwischen Dubai und der katarischen Hauptstadt Doha einen Airbus A380 ein. Die Flugstrecke beträgt nur 379 Kilometer. … weiter

Großkunde optimiert Langstreckenkonfiguration Emirates A380: Mehr Sitze durch verlegten Crewrest

15.11.2016 - Die Fluggesellschaft Emirates hat mit ihrer jüngsten A380 die Kabinenkonfiguration verändert. Durch die Verlegung des Ruheabteils für Flugbegleiter in den Frachtraum gewinnt die Airline mehr Platz für … weiter

Nur noch A380 und Boeing 777 Emirates stellt letzte A330 und A340 außer Dienst

11.11.2016 - Die Golf-Airline verjüngt ihre Flotte weiter und setzt nun ausschließlich auf Airbus A380 und Boeing 777. … weiter

Neubau erhält noch mehr Fläche für Lounges Fraport stockt künftiges Terminal 3 auf

11.11.2016 - Die Fraport AG will ihr neues Terminal 3 am Süden des Frankfurter Flughafens um eine Etage erhöhen. Damit haben die als Hauptnutzer angepeilten Nahost-Airlines noch mehr Fläche für Lounges zur … weiter

Halbjahresergebnis leidet unter Nachfrageschwäche Emirates-Gewinn bricht ein

09.11.2016 - Die Fluggesellschaft Emirates musste in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2016-2017 einen empfindlichen Rückgang ihres Gewinns um 75 Prozent verkraften. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App