28.12.2009
FLUG REVUE

Emirates erhöht Sitzplatzkapazität ab DüsseldorfEmirates erhöht Kapazität ab Düsseldorf

Die Fluggesellschaft aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wird ihr Engagement in der NRW-Landeshauptstadt verstärken und ab dem kommenden Jahr ihre Sitzplatzkapazitäten durch den Einsatz eines größeren Flugzeugtyps deutlich erhöhen. Emirates fliegt zweimal täglich von Düsseldorf nach Dubai.

Bereits ab Januar werde die Airline flugplanmäßig mittags mit einer Boeing 777-300 statt wie bisher mit einem Airbus 330-200 fliegen, teilte Emirates heute mit. Das zukünftig in Düsseldorf eingesetzte Flugzeug biete 364 Sitzplätze in einer Drei-Klassen-Konfiguration, wodurch die Sitzplatzkapazität für diesen Flug um über 50 Prozent steige.

Emirates hatte am Standort Düsseldorf im März 2001 mit einem wöchentlichen Nonstop-Flug nach Dubai begonnen. Die Strecke wurde in der Folge auf tägliche Verbindungen aufgestockt und schließlich seit Mai 2006 auf zwei tägliche Flüge ausgebaut worden. Seit der Streckenaufnahme im Jahre 2001 hätten, laut Emirates, über 1,5 Millionen Passagiere die Verbindung zwischen Düsseldorf und Dubai genutzt.

„Emirates bietet via Dubai Geschäfts- und Urlaubsreisenden aus der Region ideale Anschlussmöglichkeiten in den Mittleren Osten, nach Australien, Neuseeland, Indien, Asien und Afrika“, so Düsseldorfs Flughafendirektor Christoph Blume. „Die Entwicklung der Strecke ist ein Beleg für die Attraktivität der Verbindung und das hohe Nachfragepotenzial.“

Volker Greiner, Emirates Verkaufsleiter Deutschland: „Mit der Kapazitätserhöhung tragen wir der steigenden Nachfrage nach Langstreckenflügen seitens Geschäfts- und Urlaubsreisenden aus der Region Rechnung. Mit dem Einsatz der Jets vom Typ Boeing 777-300 bieten wir unseren Gästen an Bord ein erstklassiges Entertainmentsystem am Sitz mit über 600 digitalen On-demand-Kanälen. Mit unserem kostenlosen Chauffeur-Service und unserer exklusiven Flughafenlounge bieten wir in Düsseldorf zudem ein erstklassiges First- und Business Class Produkt.“

Emirates hat im Mai dieses Jahres in Düsseldorf eine First und Business Class Lounge im Flugsteig C eröffnet. Auf 700 Quadratmetern bietet die Fluggesellschaft einen Restaurantbereich mit kaltem Buffet und warmen Menüs, eine Bar, Duschkabinen und PC-Stationen sowie Laptop-Arbeitsplätzen mit Internetanschluss.



Weitere interessante Inhalte
Mehrere Kaufinteressenten für insolvente Airline Bieterfrist für airberlin beendet

15.09.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Freitag die Bieterfrist für Kaufangebote beendet. In der nächsten Woche sollen der oder die Käufer bestimmt und nach der Bundestagswahl … weiter

Überführungsflug in elf Etappen Cirrus SR22-Trainer landen bei Emirates

07.09.2017 - Die ersten beiden von 22 bestellten Cirrus SR22 G6-Schulflugzeugen sind am Donnerstag in Dubai eingetroffen. Bei der Emirates Flight Training Academy dienen sie künftig der Pilotenausbildung. … weiter

Im Airbus A380 nach Mekka Emirates: "Haj"-Sonderflüge mit Pilgern

23.08.2017 - Mit 45 Sonderflügen aus Dubai nach Dschidda und 12 Sonderflügen nach Medina stellt sich Emirates auf die gegenwärtig laufende Pilgersaison "Haj" ein. … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

21.08.2017 - Als Ergänzung zur 747 plante Boeing die 777, die sich schon bald zum Verkaufsschlager entwickelte. Wer die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt unsere Top 10. … weiter

Flugverkehr geht weiter airberlin stellt Insolvenzantrag

15.08.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Großinvestor Etihad das Ende seiner finanziellen Unterstützung … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende

Be a pilot